Barbara kocht ...



"Barbara kocht" ... Kurz und knackig ist der Titel des Buches, dass ich euch unbedingt 
vorstellen möchte.

Schon lange habe ich kein so schönes Kochbuch entdeckt ...

Denn mal zugegeben, wer schon eine große Auswahl an Kochbüchern hat, fragt sich, ob er 
noch EINS braucht und warum gerade dieses EINE etwas besonderes sein soll ...

Im Vorwort ihres Buches schreibt Barbara Bonisolli "vom Glück des eigenen Gartens und 
vom noch größeren Glück, wenn Sachen aus diesem Garten herein in die Küche kommen".





Okay, ich weiß ... nicht jeder Leser hier auf meinem Blog hat einen Garten ... aber man darf doch wohl davon träumen und sich informieren ... das sind doch die ersten Schritte zum Glück.

Das Buch "Barbara kocht" ist in die vier Jahreszeiten unterteilt.
In jedem dieser Teile wird man zuerst mit leckeren Rezepten und wunderschönen Bildern auf die Saison eingestimmt.

Und genau dann, wenn man Lust auf mehr hat und sich fragt, wie soll man das mit dem eigenen Garten angehen, kommt der Informationsteil.




Aber dieser Teil des Buches ist nicht so "trocken" wie herkömmliche Gartenbücher ... in 
denen es nur um Boden, Düngen, Wuchshöhe ... und ähnliches geht ... 

Nein ...

Barbara schreibt so, wie die beste Freundin ihre Erfahrungen bei einer leckeren Tasse Kaffee weitergeben würde ...

Diesen Garten-Teil findet man mit einem Handgriff, dort wo die Seiten etwas schmaler und hellbraun sind ... das ist sooooooooo praktisch und schön ... einfach gut durchdacht.





Das Buch "Barbara kocht" ist im Callwey-Verlag erschienen.

Ideal finde ich das Buch als Geschenk für Freunde und Bekannte, die in ein neues Haus mit Garten einziehen ... das kommt bestimmt gut an ...

Meine Familie wurde mit folgenden leckeren Rezepten aus dem Buch verwöhnt ...
z.B. die Kräuterpfannkuchen mit Avocado und Rucola, die Maispuffer mit Kräutercreme, 
lauwarme Pasta mit Tomaten und Mozzarella und auch die Grießknödelchen mit Himbeersauce ... 
Alles war super LECKER und ratzfatz aufgegessen ...





Das Erdbeer-Joghurteis von Barbara ist super einfach und genial ...

Dafür müsst ihr 500g Erdbeeren mit 6 El. Puderzucker oder Holounderblütensirup pürieren und mit etwas Zimt abschmecken.
250g griechischen Joghurt mit 2 El. Sahne verrühren und diese Masse unter das Erdbeerpüree ziehen.
Zum Schluss die Masse in Eis-am-Stiel-Förmchen geben und mindestens 4 Stunden einfrieren ... KÖSTLICH ...

Wenn ihr Lust auf noch mehr Eis-Rezepte habt, dann schaut doch im August täglich hier auf meinem Blog vorbei ...
Denn dann gibt es hier die Aktion "Jeden Tag ein Eis" ...

Mehr darüber im nächsten Post ...

Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta