Brotbacken macht doch glücklich … der Beweis #Werbung




Es klingt fast zu gut um wahr zu sein - Polly wird ihr Hobby zum Beruf machen, 
und das in Cornwall, auf einer romantischen Insel mit Männerüberschuss. 
Genau die richtige Kur für ein leeres Konto und ein gebrochenes Herz. 
Aber die alte Bäckerei ist eine windschiefe Bruchbude, am Meer kann es sehr kühl sein, 
und der Empfang, den manche Insulaner ihr bereiten, ist noch viel kälter. 
Gut, dass Polly Neil hat, einen kleinen Papageientaucher mit gebrochenem Flügel. 
Doch bald kauft der halbe Ort heimlich ihr wunderbares selbst gebackenes Brot, 
und als sie Neil fliegen lassen soll, ist sie schon fast heimisch geworden. 
Nur das mit der Liebe gestaltet sich komplizierter als gedacht.

So steht es auf der Rückseite des Buches von Jenny Colgan „Die kleine Bäckerei am Strandweg“ aus dem Berlin Verlag.



Ein Buch das Mut macht …
Vielleicht kennt ja der eine oder andere Leser unter euch, so wie ich … dass es mal Zeiten mit wenig Geld im Geldbeutel gibt …
Dass es nicht so läuft … wie man es im Leben eigentlich geplant hat.
Und eine unglückliche Liebe hat bestimmt fast jeder hinter sich …




Wie schön ist es da ein Buch zu lesen, dass Hoffnung macht, dass es mit einfachen Dingen auch wieder bergauf gehen kann …
Toll wenn man in so einer Phase sein Hobby oder seine Leidenschaft zum Beruf macht.
Ja … ich weiß … das ist wie im Märchen …
ABER … ich bin der Überzeugung, dass man seinen Beruf nur dann lange gut macht, wenn er etwas beinhaltet, was einem wichtig ist!
Dass kann ein Hobby sein … eine besondere Begabung …
Oder so wie bei mir das Interesse an Menschen und ihren Geschichten …
Dieses Interesse hilft mir durch meinen anstrengenden Beruf als Leitung einer Kindereinrichtung, 
und es spiegelt sich auch wieder hier in meinem Blog.
Sicherlich ist euch schon aufgefallen, dass ich besonders gerne solche Romane vorstelle.

„Die kleine Bäckerei am Strandweg“  ist wieder genauso ein Buch wie ich es liebe …
Es geht zu Herzen und lässt sich am Abend ganz entspannt, nach einem anstrengenden Arbeitstag, lesen.





Im hinteren Teil des Buches gibt es übrigens dann auch noch ein paar Backrezepte.
Ich habe mich für das Rezept der „Käsestangen“ entschieden …
Diese lassen sich herrlich zu einem Glas Wein knabbern.
UND …
der heutige Roman passt doch genau zu meiner Buchvorstellung aus der vergangen Woche von HIER.

Bis bald
herzliche Grüße,
Jutta