Direkt zum Hauptbereich

Schöner abspülen …


#Werbung

Nachhaltigkeit fängt schon im Kleinen an …
Das heißt für mich, mal wieder bewusst in die prall gefüllten Schränke schauen und die Dinge verwenden, die dort vorhanden sind.
„Vielleicht“ denkt ihr jetzt „Was heißt hier prall gefüllt?“

Nun ja … im Laufe meines Lebens, ist da schon einiges an schönen Dingen gekauft worden.
Alleine wenn ich daran denke, was ich an Geschenkpapieren, Schildchen usw. besitze …
Immer das passend farbige Geschenkband oder „masking tape“ zur Hand zu haben, ist etwas Tolles.
Doch wo hört es auf?
Brauche ich wirklich 5 verschieden rote Klebebänder mit unterschiedlichen Mustern?

In meinem Wollkorb sieht es ähnlich aus …
Von unendlichen Handarbeits-Projekte sind viele Wollgarne übrig.
Ich habe ja immer aus lauter Angst, dass die Wolle nicht reicht, vorsichtshalber ein oder zwei Knäuel mehr gekauft.
Doch zurückgegeben habe ich die übrige Wolle nie!

Bevor ich also jetzt neue Wolle kaufe, will ich die übrigen Garne verwenden.


Im Frühjahr habe ich mir von Ib Laursen ein Spültuch gekauft …
Ich war ja zunächst skeptisch, wie es sich damit abspülen lässt und wie hygienisch es ist.
Doch nach fast einem halben Jahr, bin ich immer noch davon begeistert.

Aus diesem Grund verarbeite ich gerade alle Baumwollreste zu Spültüchern.
Ca. 80 Maschen schlage ich mit Nadeln in der Größe Nr. 3 an.
Entweder stricke ich die Tücher mit dem einfachen Muster 1 rechts, 1 links ...
Dann sehen sie wie das gekaufte Ib Laursen Spültuch aus.




Oder ich stricke ein „Waffelmuster“ mit 2 Maschen rechts, 1 Masche links.
Auf der Rückseite, werden die Maschen gestrickt wie sie erscheinen.
In der dritten Reihe stricke ich nur rechte Maschen und in der
Rückrunde nur linke Maschen …
Das Muster wiederholt sich beim Stricken immer wieder von der 1sten bis zur 4ten Reihe.



Als besonderen Hingucker, haben die fertigen Spültücher ein Etikett aufgenäht bekommen.
Vor vielen Jahren sind meine Freundin und ich nämlich auf eine originelle Idee gekommen.
Wir haben Wäscheetiketten bestellt, die eigentlich zum Wäsche zeichnen (beschriften) verwendet werden. Zum Beispiel im Seniorenhaus muss die Wäsche der Bewohner mit dem Namen gezeichnet werden.
Nur habe wir anstatt von Namen „feel good“, „frohe Weihnachten“ und „for you“ auf die Wäscheetiketten sticken lassen.
Ich glaube, man musste immer 100 Stück von einer Sorte, bestellen.
Geteilt waren es dann „nur noch“ 50 Stück für jede von uns …
Davon habe ich noch einige, wie du auf dem folgenden Foto siehst …


Ein Grund also die schönen Schildchen zu verwenden ...
Damit habe ich meine Spültücher „aufgehübscht“ …
„feel good“ und „frohe Weihnachten“ waren alleine vom Wortlaut nicht so passend …
„for you“ ist mit blauem Garn und passt somit schon mal rein farblich besser in meine Küche …



Mit den schönen neuen Spültüchern, gehe ich gleich viel lieber zum Arbeiten in die Küche …

Bis bald
herzliche Grüße,
Jutta

 

Happy 18th - mit einer sehr individuellen Fototischdecke

#Werbung für Ideen mit Fotos und für Teenager … es ist so schön  einen großen Sohn zu haben
Unglaublich … unser Sohn ist 18 Jahre alt geworden!!! Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie aufregend die ersten Wochen mit ihm waren … Da ich keine Muttermilch hatte, brachte uns die Frage ob die gekaufte Pulvermilch richtig zubereitet ist, schon an den Rande der Verzweiflung. In der Nacht bin ich oft aufgestanden alleine um zu schauen, ob er noch atmet … Man liest ja so viele schreckliche Dinge über den plötzlichen Kindstod.
Als er dann größer wurde und selber die Welt entdecken wollte, warteten erneut Gefahren auf ihn … War die Wohnung auch richtig Kleinkindgerecht? Hält er beim Laufradfahren auch wirklich an der Bordsteinkante? Was stellen 6 jährige Jungen an, die gerne Polizei und Detektiv spielen? Oh Gott … wie bekommen wir dieses Kind durch die Schulzeit? Welche Erfahrungen sammelt er mit Rauchen und Alkohol?
Ihr seht, als Mutter habe ich einige Ängste durchgestanden … Und ich bin mir sicher ……

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Kleines Abschiedsgeschenk für alle die „Fanta-stisch“ sind

#Werbung
Um es gleich vorweg zu sagen … die heutige Idee ist nicht von mir … Ich habe sie bei Pinterest entdeckt. Michelle vom Blog „4 Men 1 Lady“ kam auf die niedliche Abschiedsgeschenkidee.




Die Idee fand ich so KLASSE, dass ich sie ins Deutsche übersetzt habe. Denn bei mir in der Arbeit, verabschieden wir uns gerade von unseren tollen Praktikant_innen. Leider ist das Ausbildungsjahr zu Ende. Wir werden sie vermissen. Natürlich bleiben wir in Kontakt und wer weiß …? Vielleicht klappt es ja und sie kommen als Kolleg_innen, nach der abgeschlossenen Ausbildung, zurück. Wir würden uns jedenfalls sehr darüber freuen.

Für die nette Idee der Fanta-Flasche habe ich mich in diesem Jahr entschieden, weil ich es immer ungünstig finde Blumen zur Urlaubszeit zu verschenken. Viele fahren direkt nach dem letzten Arbeitstag in den Urlaub und haben so nichts mehr von den Schnittblumen, die bis nach dem Urlaub sicherlich verwelkt sind. Die Fanta-Flasche hält sich dagegen …
Wer die Idee gut findet … HIER ist der Lin…

Er ist da ...

#Werbung für unseren Pössl Summit 600 Plus und  unsere erste Fahrt damit
Seit gut zwei Wochen haben wir nun endlich unser Wohnmobil.  Ich kann euch sagen, dass ist für uns alles ganz schön spannend …  Hatten wir davor ja auch nur einen 30 Jahre alten Wohnwagen mit kaum Technik. Jetzt ist alles Hightech und alleine die Einweisung vom Händler hat zwei Stunden gedauert. Dazu haben wir Unmengen an Gebrauchsanweisungen erhalten, die wir studieren können.  Aber mal Hand aufs Herz … wer liest das alles?  Wir halten es da lieber mit dem „learning by doing“.  Also haben wir das Wohnmobil geputzt und gepackt und sind in Richtung Berge gefahren. 




Das erste Ziel bei dieser ersten Fahrt war der Blomberg.  Dieser ist nur ca. eine Stunde von uns entfernt. Wir fuhren mit der Seilbahn hoch und gingen noch das kleine Stück bis zum Gipfelkreuz.  Von dort hat man einen gigantischen Blick ins Tal.  Anschließend stärkten wir uns in den Blombergalm bei strahlendem Sonnenschein. Herrlich …  Runter ging es den halben Weg…

Orangen-Gewürz-Sirup ... aha aha - I like it ...

Es war mir einfach danach ...
Mitten in der Metro ...
Im größten Stress viel mir ein, ein kleines Dankeschön für meine Geburtstags-Feier-Gästeherzustellen ...
Zuerst brauchte ich kleine Flaschen ... puh ... 2,50 € das Stück ... Nein ... sorry ... das war zu teuer ...
Also ging ich suchend durch die Metro ... und wurde fündig ...
Von Albi gibt es kleine Saftflaschen mit 0,2 l ... 12 Stück für unter 7,00 €. Schnell denn restlichen Mega-Einkauf erledigt und ab nach Hause ...
Dort angekommen, wurde ruckizucki der Einkauf aufgeräumt und eine Tasse Kaffee gekocht ... 


Und dann ging es auch schon los ...
Zuerst wurden die 12 Fläschchen schwarzer Johannisbeerensaft in 1 Liter Flaschen umgefüllt ;-) Die leeren Flaschen kamen in den Geschirrspüler, so lösen sich die Schildchen perfekt und die Flaschen sind gleich sauber ...
Dann ging es an die Zubereitung des Orangen-Gewürz-Sirup´s. Ich habe dafür 2,5 Liter Orangensaft gepresst ... mehr Orangen hatte ich nicht!!! Also wurden noch 0,5 Liter gekauften Passio…