Effektiv, umweltschonend – so macht man nachhaltig den Frühjahrsputz …

#Werbung für weniger Plastikmüll durch selbstgemachte Putzmittel 
die herrlich erfrischend duften und 
für das Buch „Putzen ganz natürlich“ aus dem Dorling Kindersley – Verlag.

Okay Mädels und Jungs … es ist Zeit über ein nicht so schönes Thema zu reden …!!!
„Frühjahrsputz“
Ich fürchte jeden trifft das irgendwann …
Denn auch wenn dein Haushalt überwiegend tipptopp ist.
Die Frühjahrssonne zeigt dir in deinem Zuhause die Ecken, wo es eben noch nicht so perfekt ist.

In meiner Küche und im Keller stapeln sich die Putzmittel.
Es gibt Fensterreiniger, WC-Reiniger, Badezimmerreiniger, Bodenputzmittel für den Parkett oder für die Fließen,
Chlor, Teppichschaum, Spülmittel und dazu noch sämtliche Waschpulver.
Erschreckend ist, dass die meisten Putzmittel in Plastik verpackt sind.

Genau da sind wir bei meinem Lieblingsthema „Plastik reduzieren“.

Gelungen ist mir das bereits bei Joghurt … Joghurtbecher haben wir schon fast 10 Monate nicht mehr gekauft J
Spülmaschinentabs gibt es in unserem Haushalt nur noch ohne Plastikfolie , denn da gibt es inzwischen zum Glück viele Hersteller.
Flüssige Seife kaufen wir nur noch im großen Nachfüllbeutel, dass spart sehr viel Plastikverpackung …




So … bevor euch weitere Aufzählungen langweilen, erzähle ich von meiner neusten Errungenschaft … die sooooo genial ist.
Ich habe ein neues Lieblingsbuch.
Erhalten habe ich es aus dem Dorling Kindersley – Verlag.
Es heißt „Putzen ganz natürlich“.


Dieses Buch ist so ästhetisch schön gestaltet … ein wahrer Augenschmaus.
Hier ein paar Beispiele, damit ihr versteht was ich damit meine:




Auf der linken Seite findet ihr immer die Rezepte zur Herstellung des Putzmittels,
Auf der rechten Seite steht die Zubereitung mit der Zeit der Vorbereitung, die Haltbarkeit und in welchem Behälter man das hergestellte Putzmittel aufbewahren sollte.



Natürlich habe ich noch nicht alle Rezepte ausprobiert, aber ich habe schon ein Lieblingsputzmittel.
Es ist das Scheuermittel für die Spüle.
Ich gestehe, dass ich gekaufte neutrale Seife, anstelle von selbst hergestellten Spülmittel verwendet habe.
Zusammen mit Natron und Zitronenöl … ist das einfach GENIAL!!!
So einfach, schnell und gut riechend habe ich die Spüle noch nie sauber bekommen.
Habe sogar für euch extra die vorher und nachher Fotos gemacht.




Reinigungsmittel aus natürlichen Zutaten selbst herzustellen bietet viele Vorteile.
Es ist nicht nur billiger, sondern auch besser für die Umwelt.
Wenn man selber die Reinigungsmittel herstellt, kennt man die Inhaltsstoffe.
Das Allergie-Risiko ist dadurch wesentlich geringer.
Spezielle Reiniger sind oft sehr teuer, werden sehr selten gebraucht und sind oft beim nächsten Bedarf nicht mehr verwendbar, weil sie zu lange ungenutzt im Regal standen.

Wenn ich euch jetzt neugierig auf das Buch „Putzen ganz natürlich“ gemacht habe.
Dann ist HIER der Link zum Buch auf der Verlagsseite.


Während sich unser Sohn mit der Aktion „Fridays for Future“ für die Umwelt einsetzt, was ich übrigens ganz KLASSE finde, versuche ich ein gutes Vorbild in Punkto Umweltschutz zu sein.
Ich habe noch viel zu lernen … und teile gerne meine Erfahrungen mit euch hier auf diesem Blog.

Freue mich schon sehr auf eure Kommentare und stelle die Frage "Was ist euer bester umweltschonender Tipp?" …

Bis bald
herzliche Grüße,
Jutta

Kommentare

  1. Liebe Jutta,
    hui mit deiner letzten Frage bringst mich gleich mal kräftig zum Überlegen, mein bester Tipp??? Mhhh, ich denke, dass man sehr viel Abfall und Plastikmüll einspart, wenn man selber aus frischen Zutaten kocht, in meinem Vorratsschrank findet man, ich würde behaupten keine Fertigprodukte - außer der Brühe, und die ist mir schon längern ein Dorn im Auge.
    Ich habe Schmierseife als natürlichstes aller käuflichen Putzmittel im Schrank, selbst hergestellt habe ich noch nie.
    Ich werde gleich mal nach dem Buch Ausschau halten und meine Chemiekollegin wird sich bestimmt amüsieren, bei all den Formeln :O)
    Zur Aktion der Schüler stehe ich natürlich zweigespalten da ;O)
    Allerliebste
    Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,
      ich gestehe, dass es bei mir durchaus Fertigprodukte in der Küche gibt.
      Aaaaaaaaaaaaber ... auch da lerne ich.
      Habe letzte Woche im Drogeriemarkt Bio-Nudeln in Papiertüten verpackt gekauft, die super lecker schmecken.
      Ja ... das sind kleine Schritte ... aber besser als KEINE Schritte.

      Löschen
  2. Hallo Jutta!
    Zum Glück ist der Frühjahrsputz in diesem Jahr schon erledigt! Ich brauche seit Jahren keine Spezialputzmittel mehr und verwende Natron, Zitrone und Co. Martina Görnemann hat mich vor vielen Jahren inspiriert und es klappt super! Den Trick zum Silberreinigen kenne ich schon von meiner Oma! Mein Silberbesteck bekommt regelmäßig ein Salz-Alu-Bad! Das klappt ganz prima!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend!
    Liebe Grüße Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ... liebe Ulla,
      Martina steht total auf Natron, und da hat sie Recht!
      Jetzt ist nur die Frage, wo man das bei uns in größeren Mengen kaufen kann?

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzbelehrung, *

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du HIER in meiner Datenschutzerklärung:
https://designbygutschi.blogspot.de/p/blog-page.html
und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts