Eistee mit Johannisbeeren und Holunderblütensirup



Neulich habe ich mich mit meiner Freundin über Holundersirup unterhalten.
Wir stellten fest, dass wir diesen gar nicht mehr so gerne trinken.

Doch was kann man damit machen, wenn noch vom Vorjahr eine Flasche im Schrank steht hat?
Irgendwie hatte ich keine Idee wie wir den Holundersirup verbrauchen können.
Also blieb die Flasche im Schrank stehen bis ich in 
meinem Gefrierschrank ein ganzer Beutel
Johannisbeeren vom Vorjahr entdeckte ...

Marmelade kochen?!
Auf Johannisbeere-Kuchen steht hier nicht so wirklich jemand ...
Und einfach ignorieren ... das geht auch nicht.
Der Gefrierschrank muss bald abgetaut werden ...

Also was tun ...?!




Ich habe mich für durstlöschenden Eistee mit Johannisbeeren und
Holunderblütensirup ... entschieden.


Zutaten:
5 Teebeutel weißer Tee
250 g rote Johannisbeeren
100 ml Holunderblütensirup

Die Teebeutel mit 1250 ml 75° (habe ich geschätzt) heißem Wasser aufgießen und 
den Tee
2 bis 3 Minuten ziehen lassen, die Teebeutel entfernen und den Tee kalt stellen.


Die Johannisbeeren waschen und trocken tupfen
(ich habe sie nur auftauen lassen).

Die Beeren mit einer Gabel von den Stielen abzupfen, pürieren und durch ein Sieb streichen.

Johannisbeerenmus und Holundersirup in den kalten Tee rühren und den Eistee kalt stellen. 
Den Tee im Glas mit einer Johannisbeerenrispe dekorieren und mit Eiswürfeln servieren.




Mit so einem köstlichen kühlen Getränk,
verziehe ich mich heute auf die Terrasse.
Egal wie das Wetter ist, ich mag diese Sommertage einfach nur genießen und hoffe sehr, dass die Unwetter nicht so schlimm ausfallen werden, wie sie es befürchten.

Bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Kommentare

  1. Hallo Jutta,
    das hört sich total lecker an, ich wünsch' Dir ein paar schöne Sonnenstunden und bin wie Du am hoffen, dass wir alle vor schweren Unwettern verschont bleiben.
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manu,
      gestern war bei uns eine "Unsichere Wetterlage" wie man das jetzt so nennt.
      Natürlich habe ich da gezittert ob da was auf uns zukommt.
      Wir hatten Glück ... alle blieben verschont.

      Löschen
  2. *lach - hier sind noch die vom letzten Sommer in der Truhe, hab aber gestern alles gekauft und verkoche das jetzt zu Sirup. Die Idee mit dem Holunder ist toll, leider hab ich das dieses Jahr verpasst mit dem Holundersirup. Egal. Dafür hab ich ja den Johannisbeersirup.

    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ursula,
      genau so ist das mit den Johannisbeeren bei uns gewesen ... ich bin einfach kein Freund davon.
      Also das nächste Mal verkoche ich sie gleich zu Sirup oder Marmelade ... gerne mit anderen Früchten gemischt ...

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzbelehrung, *

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du HIER in meiner Datenschutzerklärung:
https://designbygutschi.blogspot.de/p/blog-page.html
und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts