Direkt zum Hauptbereich

Challenge „frisch kochen“


Es gibt Tage da komme ich von der Arbeit nach Hause und bin einfach nur Müde und will in meinen gemütlichen Ohrensessel.

Da bin ich zu faul um mir ein Abendessen zu kochen.

Dann gibt es einfach nur eine Scheibe Vollkornknäckebrot mit Käse.


Wie sieht ansonsten mein Essverhalten aus, wenn ich Essen koche?

Ich habe noch nie eine Diät gemacht, esse gerne Fisch und Fleisch und Food-Trends sind mir echt „Schnuppe“.

Viele Jahre war ich sogar unkritisch den Fertigprodukten gegenüber.





Was sich allerdings mit dem Umzug in die Kleinstadt verändert hat, ist dass ich jetzt viel regionaler Einkaufe.

Ich mag es in den umliegenden Bauernhöfen die frische Ware zu kaufen. Dabei habe ich einfach ein besseres Gewissen als bei den großen Handelsketten. 
Alleine dass die langen Transportwege für die Waren wegfallen finde ich Klasse.

Auch mein Geschmackssinn hat sich verändert. Ich mag überwürztes und zu salziges Essen nicht mehr.

Am Wochenende genießen wir beim Einkaufen die regionale Vielfalt. Wir lieben „Currys“ und geschmortes Gemüse.




Für neue Rezeptideen habe ich mir zwei Kochbücher gegönnt.

„Quick und Easy“ von Shabnam Rebo und „Das Gemüsekisten Kochbuch“ von Stefanie Hiekmann. 
Beide Bücher sind im DK-Verlag erschienen.

Während das Buch von Shabnam Rebo besonders den gesundheitlichen Aspekt der Gemüseküche hervorhebt, steht im Buch von Stefanie Hiekmann der Saisonale-Faktor im Vordergrund.


Für mich ist es allerdings am wichtigsten, dass die Rezepte alltagstauglich sind und gut schmecken. 







Besonders begeistert hat uns das Rezept des „Gerösteten Brokkoli-Caesar-Salat“.

Das war ruckzuck zubereitet und hat extrem gut geschmeckt.

Bei unserer nächsten Grillparty werde ich den Salat bestimmt wieder machen..

Das Rezept ist aus dem Buch „Quick und Easy“.





„Das Gemüsekisten-Kochbuch“ hat gleich auf den ersten Seiten einen Saisonkalender. 
Das Buch ist nach Monaten eingeteilt. Dazu werden die passenden Gemüsearten vorgestellt.

Im Monat Mai findet man Wissenswertes über Spinat, Fenchel, Frühlingszwiebeln, Spitzkohl und Mairübchen und natürlich die passenden Rezepte.


Natürlich habe ich auch schon überlegt ob wir uns die Gemüsekiste bestellen sollen, aber ich bin einfach kein Freund von Verpflichtungen.

Aus diesem Grund habe ich auch unser Konto von „Hello Fresh“ gekündigt.

Mir gefällt es viel besser selber einkaufen zu gehen und individueller zu kochen.

Außerdem ist jetzt der Sommer und die Reisezeit, da sind diese Verpflichtungen oft lästig.


Mit den beiden Kochbüchern ist jetzt wieder frischer Wind in unseren Speiseplan eingezogen und es macht Spaß die Challenge anzunehmen und neue Rezepte auszuprobieren.


Bis bald 

eure Jutta 


Kommentare

  1. Auch, wenn ich mich nie an Rezepte halte, finde ich es inspirierend, die Bilder und Rezepte anzuschauen. Aber an eine Koch- oder Gemüsebox wöllte ich mich auch nicht binden. Gerade, wenn es nach einem langen Tag spontan nur noch für Knäckebrot und Käse reicht, würde mich das nur stressen, ja alles verkocht zu bekommen. Wir kaufen ja nur auf Bedarf und das ist meist gar nicht so viel - außer bei frischen Champignons, da schreib ich für meinen Mann mittlerweile auf den Einkaufszettel, dass er NICHT ALLE kaufen darf. Rezeptideen diesbezüglich nehme ich gerne entgegen 😉

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob das eine Männer-Eigenschaft ist?
      Auch mein Mann kauft immer dir größte mögliche Portion Champignons!

      Ich liebe Kochbücher als Inspirierende Informationsquelle. Dabei weiche ich gerne von der Zutatenliste ab. Ich denke beim nächsten Rezept mit Champignons an dich und schicke es dir gerne.

      Löschen
  2. Liebe Jutta, bei uns wird täglich gekocht, aber ich bin auch total spontan und möchte mich nicht binden ;O)
    Kochbücher besitze ich von meiner Ausbildung sooo viele, die neuen bieten schon klasse Ideen, aber beim Kauf bin ich da eher knausrig.
    Feinen Sonntag dir/euch
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,
      Wenige Kochbücher behalte ich sehr lange. Oft sprechen mich die Fotos bei alten Kochbüchern nicht mehr an.
      Sehr gerne verschenke ich die Kochbücher nachdem ich die interessantesten Rezepte ausprobiert habe. Die besten schreibe ich mir in meine Sammlung, damit ich sie schnell wieder finde.
      Oder seit neuestem fotografiere ich mir diese Rezepte ab und speichere sie in den Ordnern des Handys.

      Löschen
  3. Liebe Jutta, ich kaufe schon immer auf dem Wochenmarkt. Ich bin dort quasi aufgewachsen. Meine Oma hat dort schon Ihre Ernte vom großen Schrebergarten inkl. Hasen - Opa hat das immer gemacht verkauft. Gut heute wäre das dank der vielen Vorschriften gar nicht mehr möglich.
    Ich koche jeden Tag. Nicht immer frisch, auch mal ne Fertigpizza aber das ist selten. Aber viel frisch und selbstgemacht.
    Kochbücher hab ich nicht viele vieles gibt es ja im Netz auf den div. Kanälen und nach Rezept koche ich eh nicht so.

    Und diese fertigen Boxen mag ich nicht. Bin da pingelig möchte meine Sachen selber aussuchen.
    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider kann ich mit meinen Arbeitszeiten nicht auf dem Markt einkaufen. Am Wochenende Liebe ich es dagegen sehr in Ruhe direkt beim Bauern oder auf dem Markt einzukaufen… oder einfach Essen zu gehen 😉

      Löschen
  4. Ich liebe frisches Kochen, aber eigentlich erst in den letzten Jahren.
    Als die Kinder klein waren, standen Fischstäbchen, Schnitzel und Erbend und Möhrchen und Nudeln fast jeden Tag auf dem Speiseplan. Mich gruselt es heute noch.
    Aber je älter, umso vielfältiger wurde unser Speiseplan. Besonders als einer der Söhne sich als guter Koch herausstellte.
    Und nun, wo mein Mann und ich alleine wohnen, gibt es jeden Tag frisch und Regional.
    Na gut, manchmal gibt es auch kleine Ausnahmen, man muss ich auch mal Zucker und Sahne und Süßes gönnen... grins,
    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      aber natürlich ... ab und zu braucht auch die Seele Nahrung ...

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzbelehrung, *

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du HIER in meiner Datenschutzerklärung:
https://designbygutschi.blogspot.de/p/blog-page.html
und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Brot … wenn nur alles so leicht wäre wie gesundes Brot zu backen

#Werbung für Braunhirse,  für das einfachste Brotback-Rezept und  für weniger Zusatzstoffe im Essen Brot gibt es bei uns meistens zum Frühstück. Dabei kaufe ich gerne Brot im Bioladen oder in einer Bäckerei, die nachweislich ohne Zusatzstoffe bäckt. Ein gutes Brot muss für mich eine knusprige Rinde haben und darf innen nicht zu fluffig sein. Meine Kollegin brachte in die Arbeit, das Rezept vom „2 Minuten Brot“ mit. Ich habe die Zutaten etwas abgeändert. Das Brot ist dadurch nahrhafter, aber genauso schnell zubereitet. Ein gaaaaaaaaaaaaanz besonderer Bestandteil ist die Braunhirse. In einer alten Folge von Shopping Queen gab es eine Teilnehmerin, die Braunhirse mit Wasser vermischt trank. Sie erklärte, dass Braunhirse ein Wundermittel für gesunde Haare ist. Neugierig habe ich bei Wikipedia nach „Braunhirse“ gegoogelt: Wichtige Bestandteile sind Kieselsäure, Fluor, Phosphor, Eisen, Magnesium, Kalium und Zink. Vitamine B1, B2, B6, Folsäure,

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige … Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?! Wird ein Geldbetrag gesammelt , ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“ Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft , mit dem der in den Ruhestand G ehende sich etwas Besonderes gönnen soll … So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall , suchten wir nach etwas individuellen. Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein. So , jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist … Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft. Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt … Die Vorgaben waren folgende: ·          das Hobby unserer Kollegin „Golf“ ·          der Wohnort unserer Kollegin ·          Ideen zur Freizeitgestaltung Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in

DIY ... Kresse-Osterhasen

Um es mal wieder gleich vorweg zu sagen: "Ich hasse es mit Toilettenpapierrollen zu basteln!" Diese grauen Pappröhren gehören von Anfang an zu meinem Beruf als Erzieherin ... Das Geld ist in den Kita´s knapp, also versuchen wir mit so günstigen Material wie möglich, die Kreativität der Kinder anzuregen. Upcycling ist ja schön und gut ... doch um etwas schönes daraus herzustellen, braucht man trotzdem Geld für anständige Kleber, Farben und Bastelmaterial ... Das Betteln bei den Eltern nach Spiel- und Beschäftigungsgeld, empfinde ich als lästig. Viel lieber hätte ich einen bestimmten Betrag vom Träger der Einrichtung, monatlich auf das Kindergartenkonto überwiesen. Das nur so am Rande bemerkt ... Doch jetzt zur DIY ... Kresse-Osterhasen ... Ich habe zwei Ohren aus dem oberen Teil der Toilettenpapierrollen geschnitten. Der untere Teil wurde mit vier ca. 3 cm langen Schnitten unterteilt, damit vier gleich große Sei