Direkt zum Hauptbereich

Homemade Tomatenketchup



Gaaaaaaaaaaaaaaanz ehrlich … auf manche Dinge komme ich alleine nicht …!!!
Genauso ist es mir mit selbst hergestellten Tomatenketchup gegangen.
Ich wäre wahrscheinlich nie auf die Idee gekommen mein Ketchup selber herzustellen,
wenn nicht eine Kollegin zu einer Feier, köstliches selbstgemachtes Ketchup mitgebracht hätte.
Als ich sie fragte, wie sie das gemacht hat … sagte sie nur „ganz einfach … Tomaten und Gewürze einkochen“ …
Okay ... ?!



Also habe ich mal "gegoogelt" und einige Rezepte zum Ketchup herstellen gefunden.
Aus den vielen Rezepten habe ich mir Grundideen geholt und dann durch ausprobieren und abschmecken mein eigenes Rezept entworfen.

Da ich keinen Garten habe und gerne „schnelle“ Lösungen bevorzuge, habe ich mich für fertiges Tomatenpüree entschieden. Denn wo bekomme ich wirklich sonnengereifte Tomaten Anfang Mai her?
Außerdem habe ich mir das lästige häuten der Tomaten so gespart!!!



Hier ist jetzt mein Rezept:

3x 500g Tomatenpüree
3 gehäufte EL Tomatenmark
3 TL neutrales Pflanzenöl
3 große Zwiebeln
Je 1 TL Rosmarinnadeln geschnitten, gemahlenen Chili, italienische Kräuter, Pfannengewürzsalz,
             Curry, granulierten Knoblauch, Oregano
50g brauner Zucker
50g weißer Zucker
150ml Wasser
4 – 5 EL weißer Balsamico-Essig
Salz, Pfeffer zum abschmecken

Zuerst wurden die Zwiebeln in Würfel geschnitten und im Pflanzenöl glasig bis gaaaaaanz leicht gebräunt angebraten.
Dazu das Wasser, das Tomatenpüree, das Tomatenmark und die Kräuter geben.
Alles verrühren und ca. 30 Minuten einkochen lassen. Dabei immer wieder umrühren!
Bevor es weitergeht habe ich die Tomatenmasse püriert.
Anschließend den weißen und braunen Zucker und den Balsamico-Essig unterrühren.
Mit Salz und Pfeffer und evtl. mit den Gewürzen nach eigenem Geschmack nach Belieben abschmecken.
Einkochen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist und der Zucker sich aufgelöst hat.
Noch heiß in saubere Gläser abfüllen.



Gut 1,5 l homemade Ketchup sind dabei entstanden ...
Die Gewürze habe ich so ausgewählt, weil sie in meinem Gewürzschrank vorrätig waren.
Ihr könnt aber auch selber mit euren Lieblings-Gewürzen experimentieren.
Gut passt auch Oregano, etwas Thymian, getrockneter Rosmarin, Paprika edel-süß …
Auch könnt ihr mir den Zwiebeln Karotten oder gehäutete Paprika mit anbraten und pürieren …
Mein Ketchup ist mittel scharf. Wer das nicht mag, reduziert den Anteil an gemahlenen Chili.



Hübsch verpackt mit Papierservietten sind die Ketchup-Flaschen ein nettes Mitbringsel für die nächste Grillfeier …

Bis bald
liebe Grüße,
Jutta


Kommentare

  1. Liebe Jutta,
    das sieht sehr sehr schön aus und ist bestimmt lecker, ich hab das schon mal mit einer Freundin selber gemacht mit Tomaten und Wildkräutern, also ein Wildkräuterketchup. Das war viel leckerer als das gekaufte das ist ja eh klar. Sehr schön verpackt hast du es auch zudem ein schönes Mitbringsel.
    Einen schönen Tag dir herzlichst das Reserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tatjana,
      wow ... das ist eine geniale Idee mit den Wildkräutern ...
      Daaaaaaaaaaaaaaaaaanke für den Tipp ...
      Siehst du hier im "Bloggerland" kommen doch die besten Ideen zusammen.
      Zur Zeit gibt es überall Bärlauch ... das ist doch bestimmt auch eine Möglichkeit ...
      Bärlauch-Ketchup ...
      Ich glaube, dass muss ich ausprobieren ...

      Löschen
  2. Liebe Jutta,
    Wieder mal eine geniale Idee von Dir.
    Das schreit ja geradezu nachgekocht zu werden :-)
    Sehr hübsch, ein tolles Mitbringsel zum Grillen.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine, lese mal den Tipp von Tatjana ...
      Ich finde die Idee mit den Wildkräutern absolut genial ...
      Das ist doch dann noch individueller ... wahrscheinlich kommt das als Mitbringsel
      super toll an ...

      Löschen
  3. Tolle Idee, dein selbst gemachter Ketchup und ein ganz wunderbares Mitbringsel zu Sommerfesten, fröhlichen Grillpartys oder anderen geselligen Feiern. Geschenke aus der Küche finde ich persönlich immer großartig und verschenke sie selbst ausgesprochen gerne.
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ... liebe Sabine,
      da stimme ich dir zu.
      Denn so etwas Selbstgemachtes kann gar nicht mit einer schnell gekauften Flasche Wein oder ähnlichen verglichen werden.
      Alleine Der zeitliche Aufwand, zeigt wie wertvoll Geschenke aus der Küche sind.

      Löschen
  4. Hallo liebe Jutta!
    Ach wie hab ich deinen Blog vermisst! War jetzt 3 Monate nicht in der Bloggerwelt unterwegs. Doch jetzt genieße ich es deine wundervollen Post zu durchstöbern :O)
    Das Ketchup ist ja genial! Super Idee!
    Wünsch dir einen schönen Muttertag!
    Ganz liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt liebe Kathi,
      ich habe dich auch schon vermisst ... schön, dass du wieder da bist.
      Sicherlich habt ihr ... du und deine Schwester ... auch wieder eine tolle Idee zum Muttertag gehabt.
      Muss ich dann gleich mal schauen. Hast du schon gepostet?

      Löschen
  5. Liebste Jutta,
    das Rezept werde ich gleich die Tage mal ausprobieren! Erstens habe ich hier eine Ketchup-Vernichterin, lach und zweitens reihen sich ja jedes Jahr im Juni die Geburtstage hier.
    Du hast den Post sooo schön aufgemacht, ich komm schon wieder ins Träumen. Gestern Abend habe ich noch die Bilder von letztem Jahr im Mai geguckt :0)))
    Ich wünsche dir noch einen netten Muttertagsabend,

    libste Grüße Gabi
    PS Muss dir unbedingt mal ne Mail schreiben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,
      grins ... du hast gleich wieder die Holland-Servietten vom Urlaub entdeckt.
      Ja ... jetzt sind sie alle aufgebraucht.
      Eigentlich schade ...
      Naja ... mal sehen, was sich im nächsten Urlaub finden wird.
      Es freut mich sooooooooooo sehr, dass dir der Tipp mit unserem Hollandurlaub damals so gut gefallen hat.
      Freue mich sehr auf deine Mail von dir ... <3

      Löschen
  6. Liebe Jutta,
    das klingt nach einem sehr leckeren Ketchup-Rezept!
    Vielen dank dafür!
    Und sooooo schön hast Du es wieder "verpackt" :O)
    Hab einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich liebe Claudia ...
      danke für deinen lieben Gruß ... ❤️

      Löschen
  7. Oh selbstgemachter Ketchup ist bestimmt köstlich! Habe ich auch noch nie ausprobiert. Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne,
      ja es ist sehr gut ... Geht auch viel besser für den schnellen Mittags-Klassiker ...
      "Nudeln mit Ketschup" ...
      Schicke dir herzliche Grüße... ❤️❤️❤️

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

   

Eis am Stiel … ohne Förmchen … ohne Eismaschine …

„Eis am Stiel … ohne Förmchen … ohne Eismaschine …“ Ja wie soll denn so etwas funktionieren? Wie? Einfach geht das auch noch?
Ja …
Einfach Bananen schälen und halbieren. Mit Holzeisstäbchen die Bananenhälften aufspießen. Anschießend so auf Backpapier für ein paar Stunden in Gefrierfach legen. Würde so schon schmecken … AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAber mit einem Schokoladennougat-Schokolinsen-Topping ist das Bananeneis besonders lecker …



Für 6 Bananenhäften habe ich eine halbe Tafel Vollmilchschokolade mit 100g Nougat geschmolzen. Damit wurden die gefrorenen Bananen schnell bestrichen.  Jede einzelne Bananenhälfte bekam sofort ein paar Schokoladenlinsen-Brösel …



So können die Bananen sofort gegessen werden … Oder man legt sie für weitere 2-3 Tage … wieder in den Gefrierschrank und isst sie dann nach Bedarf …
Beim Herstellen der Bananeneis habe ich unwillkürlich an die Verkaufsstände auf dem kommenden Oktoberfest denken müssen … Bei uns in München laufen schon die Vorbereitungen dafür … Das fest startet am 16.…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Blauber-Datschi … und eine Fahrt ins Blaue …

Schon seit Kindheit liebe ich die süßen, dunklen, kleinen, aromatischen Kugeln … Blaubeeren einfach so naschen und das Sommerfeeling ist da. Ich brauch nicht viel Schnickschnack zu den Blaubeeren …
So habe ich mich dieses Wochenende für einen einfachen Blaubeer-Datschi entschieden. Ein ganzes Blech habe ich gebacken. Dafür wurde ein Hefeteig herstellen.
Ich nehme immer dieses Rezept:
500g Mehl 150g Zucker 150ml lauwarme Milch
25g Hefe 2 Eier 1 Pr. Salz
Alle Zutaten zu einer Teigkugel kneten … geht am besten mit der Küchenmaschine. Den Teig an einem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen. (Oder so wie ich … vor der Arbeit kneten und dann im Kühlschrank bis am Nachmittag abgedeckt stehen lassen) Den Teig noch mal kneten und auf einem Blech gleichmäßig ausrollen und nochmal an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Dann die Blaubeeren auf dem Teig verteilen und wer mag kann noch Streusel darauf verteilen.
Ich mache meine Butterstreusel am liebsten so: 250g Mehl 120g Zucker 2 Päckchen Vanillezucker 1 Prise Zi…

Wo sind die Moskitos, Schnaken und Stechmücken?

Warum ich danach frage? Nun ich vermissen sie nicht wirklich … denn diese Viecher plagen mich jeden Sommer bis in den Herbst hinein. Nur dieses Jahr, obwohl ich mich wirklich viel im Freien aufhalte, wurde ich kaum gestochen?



Auf den Fotos seht ihr heute meine schnelle Deko-DIY vom Samstag. Wir haben mit Freunden gegrillt. Ich hatte Bedenken wegen der Stechmücken am Abend. Also was tun? Für den Kalender „Mein kreatives Jahr 2017“ durfte ich den Juli/August gestalten. Ein Tipp ist unter anderem das Herstellen von natürlichen Zitronenschalen-Kerzen. Denn intensive Gerüche nach Zitronen oder Lavendel halten Mücken fern.



So habe ich jeweils von einer Zitrone einen „Deckel“ in Scheiben abgeschnitten. Anschließend den Boden mit einem geraden Schnitt begradigt. Das Fruchtfleisch ausgehöhlt. In die so entstandene Zitronen-Schale wurde ein Teelicht gestellt. Das angezündete Teelicht erwärmt die Zitronenschale und ein köstlicher frischer Duft verbreitet sich im Raum. Diesen mögen die Stechmücken nicht.



Für …