Direkt zum Hauptbereich

Ihr findet mich im Garten … am See … einfach draußen …



Dieser Sommer könnte für mich unendlich sein …
Ich sauge jeden einzelnen Sonnenstrahl auf.
Dabei tanke ich Vitamin D ohne Ende … was ja für uns Menschen seeeeeehr wichtig ist.
Dass ich beim Aufenthalt im Freien ganz nebenbei etwas für meine Gesundheit mache ist ein toller Nebeneffekt.
HIER habe ich einen super Artikel mit dem Titel „Sonnenlicht ist lebenswichtig“ gefunden …





Natürlich ist mir beim Aufenthalt im Freien der Wohlfühlfaktor extrem wichtig.
Das heißt ich verbringe bevorzugt meine Zeit an schönen Orten.
Bei einer Cabrio-Fahrt in die nahe gelegenen Berge und Seen …
  • Im Lieblingsbiergarten HIER
  • Oder HIER im Lieblingslokal mit Terrasse am See …
  • Oder einfach nach der Arbeit im eigenen Garten oder beim Gassi gehen mit Freundin und Hund …
  • Und am allerliebsten mit Mann und Kind für einen Kurzurlaub am nahegelegenen Campingplatz am Wochenende …

So eine Auszeit von Freitag bis Sonntag … nur 30 Minuten von unserer Haustür entfernt … ist eine Erholung die ich nicht mehr missen möchte.




Wir haben einen 30 Jahre alten Wohnwagen, den wir seeeeeeeeeeeeehr lieben.
Er ermöglicht uns relativ günstig diese Wochenendurlaube …
Am Campingplatz will ich mich genauso wohlfühlen wie Zuhause …
Darum muss unserem Equipment nicht nur praktisches sondern auch schön sein …

  • ·        eine Laterne
  • ·        eine Feuerschale
  • ·        schönes Geschirr
  • ·        witzige Geschirrtücher
  • ·        viele verschiedene Sitzgelegenheiten
  • ·        Spiele und Hörspiele
  • ·        Etwas zum Handarbeiten ... ich häkle noch an meinem Schultertuch!
  • ·        schöne Bücher und Zeitschriften
  • ·        und vieles mehr gehört zur Wohnwagenausstattung für mich dazu …


Das alles genießen wir sehr und freuen uns immer über liebe Freunde, die die Zeit am Campingplatz und dem See verbringen.
Denn geteilte Freude ist doppelte Freude …





Ein Buch das genau dieses "Wohlfühl-feeling" im Freien beschreibt und viele kreative Ideen zeigt ist das Buch „Geh´n wir raus? – Style und Design – Für Balkon, Terrasse und Garten“, von Charlotte Hedemann Guéniau.
Erschienen ist das Buch bei DVA und kostet 29,99 €.
Hier sind ein paar Eindrücke aus dem Buch …



Das Buch bekommt ihr übrigens bei eurem Lieblingsbuchhändler oder HIER bei Amazon bestellen.





So zum Schluss würde mich noch neugieriger Weise interessieren, was euer Lieblingsort im Freien ist?
Vielleicht habt ihr noch einen Tipp für mich?
Würde mich sehr über ein paar Links zu diesem Thema von euch in den Kommentaren freuen.

Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta

Kommentare

  1. Liebe Jutta,
    das Buch ist toll, das hab ich auch, so fröhlich bunt und wirklich superschön.
    Euer Wohnwagen ist auch toll, da ich ja den Sommer nur bedingt mag, dürfen die Sommertage nicht über die 25 Grad Marke hinausgehen, dann hab ich auch Spaß, ich gehe gerne draußen frühstücken, auf einer tollen Terrasse sitzend oder abends in einen schönen Biergarten. Und ja ich liebe auch den Ammersee und an deinem Lieblingslokal fahre ich immer vorbei, denn mein Lieblingslokal Seehaus Schreyegg liegt direkt daneben, kennst du sicher auch, ich werde mir beim nächsten Mal deins anschauen, das kenne ich noch nicht. Ich muss ja nicht immer ins gleiche Restaurant.
    Ja an unseren Seen bin ich natürlich auch sehr gerne im Sommer und natürlich fast hätte ich es vergessen, Flohmärkte im Sommer ein absolutes Muss, genieße noch die Sommertage, wenn die temperaturmäßig so bleiben wie gestern, hab ich ja auch nichts dagegen aber die 40 Grad Marke soll wohl nächste Woche erreicht werden und davor gruselt es mich.
    Alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Reserl,
      beim Seehaus Schreyegg war ich bisher nur im Biergarten ... also sollte ich das wirklich mal näher testen ...
      Auf Flohmärkten bin ich in diesem Jahr seeeeeeeeeehr wenig bis gar nicht unterwegs, was sehr schade ist ... bisher habe ich es gerade 1x geschafft ...
      Also 40 ° brauche ich auch nicht wirklich ...
      Mal sehen ob es tatsächlich so heiß wird ...
      Danke für deinen lieben Kommentar ...

      Löschen
  2. Liebe Jutta!
    Mein Lieblingsort ist und bleibt mein Garten! Wir leben mit den ersten Sonnenstrahlen draußen und genießen, genau wie Du, jede Möglichkeit draußen zu sein. Bei uns gibt es zum Glück auch viele schöne Ausflugsmöglichkeiten! Um Deinen Camper beneide ich Dich sehr! So eine kleine Auszeit am Wochenende stelle ich mir herrlich vor!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinen Garten genieße ich sehr im Frühjahr ... wenn die ersten starken Sonnenstrahlen kommen.
      Doch für mehr ist er dann doch zu klein.
      Ist halt ein typischer kleiner Reihenhausgarten ...

      Löschen
  3. Liebe Jutta,

    so einen Wohnwagen wünsche ich mir auch manchmal. So ein Wochenende woanders ist immer eine tolle Erholung. Wir waren vor kurzen in Holland und haben uns ein Airbnb gemietet. Das war auch total entspannend.

    Mein Lieblingsort draußen ist definitiv mein Balkon. Dazu einen Eiskaffee und ein gutes Buch - perfekt!

    Liebe Grüße
    Jill

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Jill,
      ja so ein Balkon ist etwas feines ... wir tauschen hier im Haus die Zimmer, damit unser Sohn mehr Platz bekommt ...
      Dabei werden wir dann am Schlafzimmer einen Balkon haben. Darauf freue ich mich schon sehr.
      Airbnb finde ich super spannend ... bisher habe ich dieses Portal noch nicht ausprobiert.
      Es klingt nach einer guten Erfahrung bei dir.
      Danke für den Tipp

      Löschen
  4. Liebe Jutta,
    mir würde ein Wohnwagen auch gut gefallen.
    Wir sind ja auch Camper, allerdings bauen wir immer mühsam das Zelt auf.
    Ich stelle es mir mit Wohnwagen wesentlich entspannter vor.
    Mein Lieblingsort draußen ist unser Garten, speziell die Terrasse.
    Meine Mädels zieht es allerdings immer ins Freibad.
    Da muss ich durch ;-)
    Wenn mein Mann am Wochenende nach Hause kommt,
    ist aber eher der See angesagt.
    GAnz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melanie,
      auch wir müssen das Vorzelt einmal im Jahr aufbauen, da unser Wohnwagen im Winter in einer Scheune steht.
      Jedes Jahr ist unsere Saison am See unterschiedlich.
      Ich beneide auch die Dauercamper mit ihren festen Vorbauten und fließendem Wasser.
      Bei uns ist das alles eher spartanisch ... und doch genieße ich das alles seeeeeeeeeeehr ...
      Ach ja ... und einen schönen Swimmingpool finde ich auch was TOLLES ...
      Bei uns ist aber das Freibad immer extrem überlaufen.
      Das geht nur am Morgen, wenn die Kids noch in der Schule sind.

      Löschen
  5. Liebe Jutta,
    ich versteh dich nur zu gut! Wir haben unsern Wohnwagen allerdings nur im Winter für 6 Monate im Allgäu stehen und fahren wirklich so gut wie jedes Wochenende hin. Ich liebe die Hundespaziergänge im Schnee mit Blick auf die Berge. Und wenn es drin schön gemütlich ist, bin ich auch immer am Häkeln :)
    Und natürlich muss es da schön sein. Ich nähe gerade neue Bezüge für die Polster und Kissen. Anschließend sind neue Vorhänge dran.
    Dir noch einen wunderschönen Campingsommer am See und ganz liebe Grüße,
    Trixi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Trixi,
      was für eine Arbeit!!! die Polster und Kissen neu beziehen ...
      Ich habe das auch für beide Sitzgruppen gemacht ... Bei mir waren das 13 Bezüge!!!
      Ich weiß gar nicht mehr wie ich das geschafft habe.
      Wintercamping haben wir bisher ein einziges mal gemacht ... in der Nähe von Kufstein.
      Das war ein tolles Erlebnis.
      Draußen ist es kalt und innen mockelig warm ...
      Leider ist unser Wohnwagen so alt ...
      Dass trauen wir ihm und uns nicht mehr zu ...
      Wir sind immer am überlegen, ob wir uns einen neueren zulegen sollen ...
      Mal sehen ...
      Meine Dreieckstuch, was ich immer noch häkle liegt auch im Wohnwagen und wartet dort auf mich ...

      Löschen
  6. Liebe Jutta,
    hätte mir vor ca. 6 Jahren jemand gesagt, dass ich mal zum Camper werde , dem hätte ich ohne zu überlegen einen Vogel gezeigt. Devise... mein Bett hat keine Räder. Never!!
    Tja, man soll nie nie sagen. Heute möchte ich unseren Wohnwagen nicht mehr missen.
    Wolle, Nadeln, Bücher und Zeitschriften sind immer dabei und dieses Jahr geht es an den gardasee. Also.... ich weiss was du meinst. Herrlich, diese kleinen Auszeiten. Für die Wochenenden gilt, keine Tour weiter als 200km.

    Liebe Grüsse und Happy camping
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      grins ... ja so ging es mir auch ...
      Besonders die tollen Frühstücksangebote in den Hotels habe ich immer als Grund gegen das Campen angeführt ...
      Heute freue ich mich auf eine einfache Tasse Kaffee, Semmel, Butter und Marmelade und den unglaublich schönen Blick über den See ...
      Euer Limit mir den 200 km kann ich gut nachvollziehen ...
      Der Radius ist aber super ... da gibt es bestimmt unglaublich viele Ecken, die ihr noch nicht kennt ...

      Löschen
  7. Hu, hu du Liebe ,
    grad weil ich so gerne draußen bin, bin ich weniger am PC und komm so spät dazu dir zu schreiben.
    So ein Fluchtort ist doch einzigartig schön, das weiß ich ja aus eigener Erfahrung, leider, leider nehmen wir uns die Auszeiten grad immer weniger. So ein Blick über das Wasser ist doch einfach unbezahlbar!
    Gestern klingelte unser Wecker um 5 zur Bergtour, und weißt was wir haben uns einfach noch mal umgedreht und waren dann recht faul ;O) - für eine Radltour am Nachmittag hats dann doch noch gereicht!
    Genieße die Sonnenstunden, ich mag sie auch so sehr ,
    herzlichst
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,
      dann bist du also schon im Ferien-Modus ... Bergtour klingt doch toll ...
      Der Blick vom Berg ins weite Tal ist eine einzigartig schöne Erfahrung.
      Wir fahren auch sehr gerne mit dem Rad ... zu mindestens relativ kurze Strecken.
      Einmal im Jahr gibt es eine drei Stunden-Tour ... aber dann reicht es auch wieder.

      Am PC bin ich auch nicht unbedingt jeden Tag ...
      Ich mache mir da keinen Stress mehr wie früher.
      Dann muss die Antwort auf einen Kommentar halt etwas dauern ...
      Er kommt aber auch verspätet immer von Herzen ...

      Löschen
  8. Hallo Jutta,
    das kann ich so gut nachvollziehen.
    Wir sind auch Camper, allerdings zum Reisen, am liebsten fahre ich in die Berge oder an den Gardasee. Ich mag es einfach, auch im Urlaub mein Kissen, meine Matratze und mein Ambiente dabei zu haben.
    Für Kurztouren haben wir einen Radius von ca 250km, damit kommen wir an die niederländische Küste und in die Eifel.
    Technisch sind die neuen Wagen ja viel besser ausgestattet aber die Einrichtung finde ich in den alten Wagen schöner - die neuen sehen ja aus, als ob man in einem Flugzeug sitzt...
    Ansonsten sitz ich gern auf der Terrasse, wir wohnen am Ortsrand mit vielen Bäumen und wenn die Vögel singen, ist es, als wären wir im Wald.
    Liebe Grüße und noch eine schöne Zeit in Eurem Freizeitdomizil - hat es eigentlich einen Namen?
    Gudrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OHHHHHHHHHHHH Gardasee ... ich mag ihn sehr gerne ...
      Nur das letzte Mal haben wir von München einen Rekord aufgestellt.
      Die Hotelbesitzer-in meinte ... "So lange ist noch niemand bisher im Stau gestanden!" ...
      Unseren Wohnwagen mögen wir sehr gerne, weil das Holz schlicht und nicht zu dunkel ist.
      Mit einem klassischen Baumwollstreifenstoff von IKEA ist er schlicht aber schön eingerichtet ...
      Manchmal träume ich davon alles weiß innen anzumalen ...
      Doch dann habe ich bedenken wegen dem Farbgeruch.
      Den Vergleich mit dem Flugzeug kenne ich auch ... hahaha ... komme mir immer wie eine Stewardess vor, wenn ich die Klappen von den Hängeschränken schließe.

      Löschen
    2. Hallo Jutta,
      wir streichen seit einiger Zeit viele Möbel und die Türen um und haben gute Erfahrungen mit wasserlöslicher Farbe gemacht.
      Sie trocknet zügig und riecht schon beim Streichen kaum und das Werkzeug lässt sich im feuchten Zustand mit Wasser ausspülen.
      Allerdings kaufen wir sie nicht im Baumarkt, mit den Produkten waren wir wegen der Haltbarkeit nicht so zufrieden.
      Also, versuch es doch mal, nach dem Trocknen hat nichts mehr gerochen und Kopfweh hatten wir auch nicht.
      Liebe Grüße
      Gudrun

      Löschen
    3. Liebe Gudrun,
      danke für den Tipp ... ich lasse es mir durch den Kopf gehen.
      In wenigen Tagen wird der Wohnwagen wieder abgebaut und kommt in sein Winterquartier.
      Da darf er stehen, so wie er jetzt ist.

      Löschen
  9. Liebe Jutta,
    Da habt Ihr ein wunderschönes Plätzchen zum erholen.
    Toll daran, es ist nicht weit weg.
    Ich bin am liebsten bei mir im Garten,da gibt es hübsche Sitzplätze und natürlich sind da auch die Hühner.
    Da wird es einm nicht langweilig,lach.
    Ansonsten halte ich mich gerne am Bodensee auf, Meersburg und die Insel Mainau liebe ich Besonders.
    Leider ist die Anfahrt immer recht weit für einen Tag ...
    Um Deinen Camper beneide ich Dich richtig,irgendwann werde ich mir auch einen gönnen.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Blätterteig … ich hole mir den Herbst auf den Teller

Ich mag es nach einem ausgiebigen Spaziergang durch das erste Herbstlaub zu laufen. Danach zu Hause gemütlich anzukommen und es mir mit einer Tasse Tee oder Kaffee gemütlich zu machen. Ich stehe voll auf den „Hygge-Trend“ …


Ich bin froh und dankbar für mein gemütliches Zuhause. Der Wohnwagen wird nächste Woche abgebaut und kommt dann in sein Winterquartier. Dort steht er bis zum nächsten Frühsommer.



Gestern sollte es bei uns etwas Schnelles zum Kaffee geben. Also habe ich eine Rolle Blätterteig aus dem Kühlschrank genommen. Mit meinen alten kanadischen Plätzchenausstechern habe ich Blätter ausgestochen. Mit dem Messer wurden die Blattadern geritzt. Bei 180° kam das Gebäck für ca. 15 Minuten in den Backofen. Und weil meine Männer so auf Schokolade stehen, wurden die Blätterteig-Blätter auf der unteren Seite mit Schokolade bestrichen.


Anschließend sind wir spazieren gegangen. Als wir wieder zuhause ankamen, war die Schokolade auf dem Gebäck fest. Mein Mann kochte Kaffee … Ich habe schnell die Fotos fü…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Eine Party am See ...

Eine Party am See sollte es in diesem Jahr für unser Geburtstagskind sein.

Denn wenn man ein Teenie ist, weiß man genau was man will ... und Eltern Bespaßung 
ist absolut out ...!!!

Okay ich habe verstanden ... seufz ...




Der Kompromiss war ein Begrüßungs "sweet-table" Zuhause ... 

Geschenke auspacken ...man will ja nicht alles mit an den See und dann wieder mit nach Hause schleppen ...
Und dann ab an den See ...

Beim "sweet-table" gab es die Lieblingstorte und die gewünschten Schoko-Brownies ... 
und ein paar Süßigkeiten. Die gehören doch auch bei Teenies dazu ... oder?! 


Im vergangen Jahr gab es überall Zuckerschiffchen zu kaufen.  Diese wollte ich unbedingt haben ... was bin ich die halbe Stadt danach ab gerannt?
Mit dem Ergebnis, dass es die Dinger nirgends gab ...

Doch in meinen inneren Auge sah ich sie immer ... blauen Fondant auf Schokoladen-Doppelkeksen ... und dann so ein kleines Schiffchen drauf ... das wäre doch niedlich ...

Aber wie gesagt ich hatte Pech ... nirgends…

Heute mal was Nachdenkliches ...

Seit einigen Jahren mache ich Yoga. Dabei gehe ich regelmäßig einmal in der Woche
in den Kurs.
Immer wieder ist das Thema bewusst das „Hier & Jetzt“ wahrnehmen. Eine Übung die mir zugegeben schwerfällt. Ich grübele lange über das was war und was in der Zukunft passiert nach. Mein Kopf arbeitet fast immer.
Dabei mache ich mir Sorgen um meine Lieben, Gedanken zum Haushalt, strukturiere
in meinem Kopf schon den nächsten Arbeitstag …
Als ich die Postkarte in einem Bücherladen entdeckte, habe ich sie sofort für mich gekauft … Sie dient mir als Lesezeichen in meinem Buchkalender. Täglich werde ich nun daran erinnert, die Dinge erst auf mich zukommen zu lassen und
nicht schon vorher mich zu Sorgen … Leichter gesagt als getan … aber ich gebe mir Mühe es in Zukunft besser zu machen …
„Sorge dich nicht um morgen,
es raubt dir die Kraft für heute“ Matthäus 6,34

Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis.
Ich habe die automatische Kommentarfunktion geschlossen.
In Zukunft werde ich persönlich alle Kommentare fre…