Küchenglück – Aus ALT mach NEU mit „LOW Budget“


Heute kommt endlich das versprochene Makeover meiner Küche.
Ich werde euch mit vielen Fotos zeigen, wie ich eine 20 Jahre alten Küche eine moderne Küche verwandelt habe.
2 Themen standen dabei im Vordergrund:

·        So wenig Kosten wie möglich

·        Ressourcen nutzen

Hier ein Foto aus dem Expose von unserer Küche.
Das Foto wurde sehr stark von der Makler-Firma bearbeitet.
Das erkennt man schon alleine daran, dass das Fenster eigentlich Quadratisch ist.
Durch gute Ausleuchtung und Aufhellung der Fotos ist der Eindruck entstanden, dass die Küche lichtdurchflutet ist.

Hier sind Fotos wie ich die Küche ich „echt“ gesehen habe:



Für mich war die Küche zu voll mit Hängeschränken auf beiden Seiten.
Die Holzdecke mit der Lampe waren nicht mehr zeitgemäß.
Die Arbeitsplatte war an einigen stellen im Laufe der vielen Jahre beschädigt.
Außerdem stellte sich heraus, dass der Oberschrank über der Spüle nicht richtig aufgehängt war, dadurch ließen sich die Schranktüren nicht richtig schließen.

Für mich war schnell klar, die Holzdecke muss entfernt werden. Der Wunsch nach einer neuen Arbeitsplatte kam dazu. In einer Wohnzeitschrift sah ich ein schickes schwarzes Weinregal für die Küche, so etwas ähnliches wollte ich auch.
So kam eine Idee zur Anderen.

Also fingen wir mit der Hilfe eines Freundes der im Bereich des Bau- und Montageservice arbeitet an, die Küche zu renovieren.

Die Oberschränke wurden abgehängt und die Arbeitsplatte mit der Küchenrückwand entfernt. Darunter kam ein alter Fliesenspiegel zum Vorschein.
Da jeder „cm“ in einer kleinen Küche wichtig ist, wurde der Fliesenspiegel von mir eigenhändig abgeschlagen.
Unser Sohn hängt vorsichtig die Küchendecke ab.




Als nächstes kam der Maler und verputzte die Küchen neu und strich alles in Weiß.
Danach konnte mit dem Aufbau der Küche wieder begonnen werden.

Die Unterschränke wurden geputzt und blieben so angeordnet wie sie ursprünglich waren.



Einem spontanen Einfall zufolge kamen die Latten der Holzdecke, 
an die Wand über den Herd.
Dazu kam eine Arbeitsplatte in Beton-Optik.

Ein größeres Problem war es besagtes schwarzes Weinregal zu bekommen.
Der italienische Möbelhersteller wollte das Regal nur mit der ganzen Küche verkaufen. Der Schreiner wollte 800 Euro für die Herstellung eines ähnlichen Regals.
Das war mir für die „alte“ Küche im Verhältnis zu teuer.





Beim großen Möbelhaus wurde ich mit einer Alternative fündig. 
Ich kaufte einen schwarzen Metall-Organizer und wurde mit einer passenden Metallschiene für Bilder dazu fündig.
Da das Regal sehr günstig war kaufte ich noch 6 Weingläser dazu.
Alles zusammen für unter 70 Euro.

Weinflaschen dürfen jetzt allerdings nicht in das Regal, da diese leider zu schwer sind.
Die Weingläser machen sich dort auch sehr gut :-)))

Damit der Organizer optisch mit der Küche verbunden ist, kam noch ein zur Arbeitsplatte passendes Regalbrett, in Beton-Optik, an die Wand.




Wir sind sehr glücklich mit unserer schicken kleinen Küche.
Der Platz reicht uns locker aus.

Alle Dinge die wir nicht so oft benötigen sind aus Platzgründen, in einem Kellerschrank verstaut.
Die Arbeitswege in der Küche sind sehr kurz und dadurch äußerst effektiv.

Unsere Ziele die Küche mit wenig Geld und der Nutzung unserer Ressourcen zu modernisieren, haben wir erreicht.

Freue mich über euere Kommentare Hier auf dem Blog oder
HIER auf Instagram zu unserem nachhaltigen „low budget“ Küchen-Projekt.

Herzliche Grüße,
Bis bald
Eure Jutta

Kommentare

  1. WOW Jutta das ist ja der Hammer was Du aus dieser Küche gemacht hast. Das schwarze Regal ist wie gemacht für die Küche und sieht klasse aus.

    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ursula ... ja das schwarze Regal ist ein Hingucker.
      Außerdem ist es super praktisch für die ganzen Kleinigkeiten die sonst Platz in den Schubladen wegnehmen.
      So kommen die Rezeptkarten z.B. gleich klasse zur Geltung.
      Unsere Lieblingsrezepte habe wir so schnell griffbereit.

      Löschen
  2. Guten Morgen Jutta,
    die Küche sieht richtig wohnlich und gemütlich aus, das habt ihr gut gemacht.
    Liebe Grüße
    Hannelore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hannelore,
      hast du den heutigen Tag richtig genießen können?
      Mein Sohn war da und wir haben gemeinsam gefrühstückt bevor er wieder fahren musste.
      Wohnlich - als Begriff - trifft sehr gut auf diese kleine Küche zu.
      Mehr als 4 Personen haben aber darin nicht Platz.
      Zum Arbeiten ist es sogar besser, man ist alleine in der Küche :-)

      Löschen
  3. Hallo liebe Jutta,
    da habt ihr aber wirklich ein Schmuckstück aus dem Alten gemacht! Krass finde ich, wie weit die Exposé-Fotos von der Realität abweichen!! Was alleine schon eine neue Arbeitsplatte oder z.B. auch neue Griffe ausmachen können, habe ich bei unserer alten Küche feststellen können. Die Fronten in freundlicher Buche waren noch voll in Ordnung, aber die blauen Griffe und die konfetti-ähnliche Arbeitsplatte in Blau war inzwischen echt aus der Mode. Griffe gegen neue aus Edelstahl getauscht und eine Arbeitsplatte in Schieferoptik und schon sieht es topmodern aus! Solange die Schränke selbst nicht vermackt sind oder die Scharniere im Eimer, lohnt es sich immer, das Vorhandene zu nutzen!
    Ich kann auch verstehen, daß ihr Oberschränke entfernt habt, das gibt etwas mehr "Luft" im Kopfbereich. Nur auf eine Abzugshaube würde ich nie verzichten, das hatte ich auch in meiner alten Küche und gerade mit einer Ablufthaube nach draußen kann man doch einiges an Kochdünsten rausziehen.
    Du hast jedenfalls dem Vorhandenen deine Handschrift verliehen und das macht es doch wunderbar gemütlich und individuell. Glückwunsch!
    Liebe Grüße vom HirschEngelchen
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anka,
      du hast so bildlich beschrieben wie wie du deine Küche modernisiert hast, ich kann mir das richtig gut vorstellen.
      Unsere alte Küche wurde aufgeteilt - ein Teil wurde verschenkt und die restlichen Schränke kamen als Küchenzeile unter das Dach - in eine Mini-Küche.
      Ikea hat unglaublich gute Scharniere - es wäre schade gewesen diese Teile zu verschrotten.
      Auf die Dunstabzugshaube habe ich gerne verzichtet.
      Wir hatten vor einigen Jahren eine - die ständig geputzt werden musste aber sonst eigentlich nichts brachte.
      Da die Küche so klein ist, schließe ich einfach die Türe und mache das Fenster auf - so klappt es auch mit den Essensdüften.

      Ich freue mich sehr über deine lieben Worte zu meiner Küche und schicke dir ganz herzliche Grüße.

      Löschen
  4. Wow ist das toll geworden liebe Jutta,
    die Idee mit den Brettern hinterm Herd ist genial.
    Dazu das schwarze Regal, prima.
    Sieht aus wie aus einem teuren Küchenstudio.
    Da habt Ihr aber alles aus der kleinen Küche rausgeholt, super.
    Dir einen schönen Mittag, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      ich bin durch ein sehr großes Möbelhaus gegangen und habe mir in Ruhe alle Küchen angeschaut.
      Manchmal kann man ja auch einzelne Teile kaufen.
      Dass ich so ein Glück mit dem Deko-Regal hatte, freut mich immer noch sehr.
      Ich weiß du magst auch sehr gerne die Natur-Töne.
      Besonders hat es mir auch dein Kugelwindlicht angetan, dass du auf Instagram gefuden hast.

      Löschen
  5. Hallo Jutta,
    das ist richtig toll geworden, mir gefällt die Küche richtig gut. Und wenn man so viel wieder verwerten kann, ist das ein absoluter Pluspunkt, man muss nicht immer alles gleich ersetzen.
    Das mit dem "Weinregal" schaut spitze aus und wenn man sich was in den Kopf gesetzt hat und es nicht bekommt, ist das richtig blöd, um so schöner, dass es bei dir geklappt hat.
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manu,
      so ganz geklappt hat es ja leider nicht ... auch ich musste von meinem Wunschgedanken erst loslassen um dann eine Alternative zu finden.
      Im ursprünglichen Regal wäre Platz für Weinflaschen und hängende Gläser gewesen.
      Jetzt dürfen halt nur die Gläser drauf ... und nur die "Kleinen", denn für die schönen großen Rotweingläser ist leider unten die Ablage zu schmal.

      Aber es ist ... wie es ist.
      Und ich freue mich sehr über den "luftigen" Kompromiss.

      Löschen
  6. Die "neue" Küche ist ein Traum. Alte, vorhandene Sachen verwenden und daraus was Modernes zaubern, besser geht's nicht.
    Viele Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  7. Das ist wirklich super gelungen liebe Jutta!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzbelehrung, *

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du HIER in meiner Datenschutzerklärung:
https://designbygutschi.blogspot.de/p/blog-page.html
und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts