Direkt zum Hauptbereich

Hollandreise und vieles mehr ...



Heute ist der letzte Tag der Osterferien. Viel haben wir erlebt!!! 8 Tage waren wir auf einer Reise in die Vergangenheit. Dieses Mal war unser Ziel Holland und die Gegend um Borken.
Meine Schwiegereltern kommen aus dieser Gegend und wollten uns zeigen wo sie aufgewachsen sind und sich kennengelernt haben. 


 

Der Anfang unserer Reise führte uns nach Heerlen eine kleine Stadt in Holland, nicht weit von Maastricht entfernt. Unser Hotel lag direkt am Landgut “Terworm”. Zu der Hotelkette gehört auch das Schloß Terworm, die Terrasse am Schloß ist für uns einer der schönsten Orte der Welt!!!
Natürlich haben wir in Heerlen das Thermen-Museum besucht und beeindruckendes über das Leben der Römer erfahren.
Z.B. war der Eintritt in das Bad für Frauen doppelt so teuer wie für die Männer! 
Auch gingen in dieser Zeit die Männer täglich zum Frisör, weil es dort immer die neusten Nachrichten gab. Die Frauen wurden „nur“ von ihren Zofen frisiert!!!




In Maastricht waren wir wunderbar shoppen – aber Achtung die Läden öffnen am Montag erst Mittags um 13:00 Uhr. Um die Zeit bis dahin zu überbrücken haben wir eine Stadtrundfahrt mit dem Solar-Bus gemacht. 


 

Am letzten Tag in dieser Gegend ging es dann nach Gorinchem, denn wir wollten Windmühlen, Tulpen und Grachten sehen – eben Holland wie wir es uns vorstellen ;-)
Die Windmühle haben wir leider nur mit der Filmkamera aufgenommen, Tulpen gab es auf dem Markt, die Grachten haben wir gesehen und abschließend waren wir in einen Pfannkuchenhaus essen.




Nach 4 wunderbaren Tagen mit viel Sonne ging es nach Bocholt in das Hotel „Kupferkanne“.
Die Zimmer werden der Reihe nach renoviert, der Frühstücksraum und das Restaurant sind beeindruckend geschmackvoll von der Eigentümerin eingerichtet. Mit dem Essen im Restaurant waren wir sehr zufrieden.

Neben den vielen Besichtigungen und Verwandtschaft´s Besuchen gab es zwei Punkte die für mich sehr wichtig waren:




Seit vielen Jahren schon bewundere ich Helga vom Blog „Stempelkunst byHelga“ mit ihrem Gespür für schöne Bastelarbeiten. Als sie las, das ich mich in Ihrer Nähe aufhalten werde, hat sie mich zu einem Besuch eingeladen. Gerne nahm ich das Angebot an. Meine Mutter und ich staunten nicht schlecht, als wir die „Bastelwohnung“ von Helga sahen. So viel Platz, so viel Bastelzubehör und so viele tolle Ideen. Helga ist so eine Liebe, wir sind sofort ins „ratschen“ oder wie sie sagt ins „schnacken“ gekommen. 
Die Zeit verging wie im Flug. Zum Abschied gab mir Helga den noch geheimen Sommerminikatalog für die lange Heimreise mit – leider darf ich jetzt noch nicht schreiben was meine Highlights in dem Katalog sind – nur so viel – ich weiß schon was ich haben muß!!!




Der zweite wichtige Punkt auf dieser Reise war eine Fahrt nach Enschede – auch ihn verdanke ich einer Bloggerin. Lena vom Blog „Schönsinn“ hat auf ihrem Blog einen Laden erwähnt, 
der nur Backzutaten und -werkzeuge verkauft!
Da mußte ich natürlich hin!!!
Ja das war meine Welt – nach Farben sortierte Zuckerkugeln, Glitzerzuckerschrift, Ausstechförmchen, Modellierwerkzeug für Tortenverziehrungen, Backliteratur und 1000 Dinge mehr. Einfach ein Paradies für mich.

Apropos Paradies, auch wenn ich glaube, daß kaum ein Leser bis hierher durchgehalten hat. Hier noch zum Schluß ein paar Bilder von der Wasserburg Anholt und der schönen Parkanlage.




Für alle Garten-Fans habe ich einen Blog Tipp:
Bei „design by blogger“ stelle ich heute einen wunderschönen Garten-Blog vor. Gerade jetzt wo die ersten schöne Tage im Frühjahr kommen und wir uns alle nach draußen sehnen, macht es Spaß diesen Blog anzusehen.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.
eure Jutta

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

DIY ... Kresse-Osterhasen

Um es mal wieder gleich vorweg zu sagen: "Ich hasse es mit Toilettenpapierrollen zu basteln!"
Diese grauen Pappröhren gehören von Anfang an zu meinem Beruf als Erzieherin ...
Das Geld ist in den Kita´s knapp, also versuchen wir mit so günstigen Material wie möglich, die Kreativität der Kinder anzuregen. Upcycling ist ja schön und gut ... doch um etwas schönes daraus herzustellen, braucht man trotzdem Geld für anständige Kleber, Farben und Bastelmaterial ... Das Betteln bei den Eltern nach Spiel- und Beschäftigungsgeld, empfinde ich als lästig. Viel lieber hätte ich einen bestimmten Betrag vom Träger der Einrichtung, monatlich auf das Kindergartenkonto überwiesen. Das nur so am Rande bemerkt ...



Doch jetzt zur DIY ... Kresse-Osterhasen ...
Ich habe zwei Ohren aus dem oberen Teil der Toilettenpapierrollen geschnitten. Der untere Teil wurde mit vier ca. 3 cm langen Schnitten unterteilt, damit vier gleich große Seiten für den Boden entstehen. Diese dann wie bei einer Schachtel zusammen…

Eine Party am See ...

Eine Party am See sollte es in diesem Jahr für unser Geburtstagskind sein.

Denn wenn man ein Teenie ist, weiß man genau was man will ... und Eltern Bespaßung 
ist absolut out ...!!!

Okay ich habe verstanden ... seufz ...




Der Kompromiss war ein Begrüßungs "sweet-table" Zuhause ... 

Geschenke auspacken ...man will ja nicht alles mit an den See und dann wieder mit nach Hause schleppen ...
Und dann ab an den See ...

Beim "sweet-table" gab es die Lieblingstorte und die gewünschten Schoko-Brownies ... 
und ein paar Süßigkeiten. Die gehören doch auch bei Teenies dazu ... oder?! 


Im vergangen Jahr gab es überall Zuckerschiffchen zu kaufen.  Diese wollte ich unbedingt haben ... was bin ich die halbe Stadt danach ab gerannt?
Mit dem Ergebnis, dass es die Dinger nirgends gab ...

Doch in meinen inneren Auge sah ich sie immer ... blauen Fondant auf Schokoladen-Doppelkeksen ... und dann so ein kleines Schiffchen drauf ... das wäre doch niedlich ...

Aber wie gesagt ich hatte Pech ... nirgends…