Direkt zum Hauptbereich

Soll ich oder soll ich nicht . . . ?


Diese Frage beschäftigte mich immer wieder, sobald ich etwa über den Dr. Oetker Back-Club las. Neugierig hat mich dann das Magazin „Gugelhupf“ des Club´s gemacht, denn das Titelbild schaut schon so einladend aus.
Skeptisch bin ich über den Club-Beitrag von 14,90 Euro im Jahr. Lassen die sich ihre Werbung bezahlen?! Hinzu kommt dann auch, daß ich eigentlich lieber selber backe als irgend welche fertig Backmischungen herzunehmen.
Okay … okay … von der Liebe meiner Männer zu Dr. Oetker Schokino-Kuchen habe ich HIER auf diesem Blog ja schon mal geschrieben.



Seht ihr wie zerrissen ich bei dem Thema bin . . .?!
Nun gut – ich habe mich als Club-Mitglied angemeldet und habe nun folgende Vorteile:
  • 6 x im Jahr erhalte ich das exklusives Club-Magazin "Gugelhupf" mit vielen neuen und gelingsicheren Rezepten, entwickelt und getestet von der Dr. Oetker Versuchsküche
  • Ausgesuchte Gratisproben zum Ausprobieren
  • Die kostenlose Back-Hotline direkt in die Dr. Oetker Versuchsküche bei Fragen rund ums Backen
  • Gesellige Back-Seminare
  • Sonderkonditionen für das Einkaufen in der Dr. Oetker Collection
  • und vieles mehr ....
So steht es jedenfalls im Willkommens-Schreiben des Dr. Oetker-Backclubs.


Innerhalb einer Woche war das Club-Magazin da. Im Kuvert waren außerdem
  • 1 Flyer über Frühlingsfrische Dekorideen
  • 1 Katalog über die Dr. Oetker Collection
  • 1 Flyer über Brandteig
  • 1 Päckchen Brandteig Garant (Mischung für Brandteig ca. 0,99 Euro)
  • 1 Silikon Backpinsel (Preis laut Katalog 3,99 Euro)
  • 6 Rezeptkarten für das Dr. Oetker Produkt „Sahne mit Boullion“
  • 1 Flyer – Fertiger Kuchen, ganz kreativ!
  • 1 Saisonkalender für Obst und Gemüse
  • 1 Gutschein von zalando über 5,00 €
Das Magazin „Gugelhupf“ hält was es von außen verspricht. Natürlich sind alle Rezepte mit Produkten von Dr. Oetker hergestellt. Aber es enthält auch Themen wie die Frühlingsfarben 2012, einen Artikel über Flechten von Hefezöpfen, ein Cafe auf Fehmarn wird vorgestellt . . . und einiges mehr.
Am meisten begeistert mich am Magazin die Fotografien, die super schöne kreative Ideen zeigen. 





Auf meinen Foto´s seht ihr heute einen einfachen Biskuitkuchen, schnell mit gefrorenen Beeren und Tortenguß belegt und zum Schluß mi einer Dr. Oetker-Idee aufgepeppt.


 

Schon lange liegt so ein Päckchen „SchlagSchaum“ von Dr. Oetker in meinem Vorratsschrank – wollte ich schon immer mal testen . . .

Der Schaum ist schnell aufgeschlagen – und schmeckt pur überraschend gut.
Im Flyer über Frühlingsfrische Dekorideen wird diese Creme mit zartbitter Kuvertüre zubereitet. Das habe ich ausprobiert und als letzte Schicht auf meinen Kuchen gegeben.

Ich sage euch LECKER . . .





Natürlich werde ich über meine weiteren Erfahrungen mit dem Dr. Oetker Backclub berichten.

Und zum Schluß noch ein Tipp: 
Auf "design by blogger" könnt ihr dieses Mal viel Neues über den Blog "Lilli und Lotta" erfahren. "Es macht Maike Spaß, die schönen Dinge des Lebens festzuhalten". Seht es euch einfach an . . .

Liebe Grüße
eure Jutta

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

DIY ... Kresse-Osterhasen

Um es mal wieder gleich vorweg zu sagen: "Ich hasse es mit Toilettenpapierrollen zu basteln!"
Diese grauen Pappröhren gehören von Anfang an zu meinem Beruf als Erzieherin ...
Das Geld ist in den Kita´s knapp, also versuchen wir mit so günstigen Material wie möglich, die Kreativität der Kinder anzuregen. Upcycling ist ja schön und gut ... doch um etwas schönes daraus herzustellen, braucht man trotzdem Geld für anständige Kleber, Farben und Bastelmaterial ... Das Betteln bei den Eltern nach Spiel- und Beschäftigungsgeld, empfinde ich als lästig. Viel lieber hätte ich einen bestimmten Betrag vom Träger der Einrichtung, monatlich auf das Kindergartenkonto überwiesen. Das nur so am Rande bemerkt ...



Doch jetzt zur DIY ... Kresse-Osterhasen ...
Ich habe zwei Ohren aus dem oberen Teil der Toilettenpapierrollen geschnitten. Der untere Teil wurde mit vier ca. 3 cm langen Schnitten unterteilt, damit vier gleich große Seiten für den Boden entstehen. Diese dann wie bei einer Schachtel zusammen…

Eine Party am See ...

Eine Party am See sollte es in diesem Jahr für unser Geburtstagskind sein.

Denn wenn man ein Teenie ist, weiß man genau was man will ... und Eltern Bespaßung 
ist absolut out ...!!!

Okay ich habe verstanden ... seufz ...




Der Kompromiss war ein Begrüßungs "sweet-table" Zuhause ... 

Geschenke auspacken ...man will ja nicht alles mit an den See und dann wieder mit nach Hause schleppen ...
Und dann ab an den See ...

Beim "sweet-table" gab es die Lieblingstorte und die gewünschten Schoko-Brownies ... 
und ein paar Süßigkeiten. Die gehören doch auch bei Teenies dazu ... oder?! 


Im vergangen Jahr gab es überall Zuckerschiffchen zu kaufen.  Diese wollte ich unbedingt haben ... was bin ich die halbe Stadt danach ab gerannt?
Mit dem Ergebnis, dass es die Dinger nirgends gab ...

Doch in meinen inneren Auge sah ich sie immer ... blauen Fondant auf Schokoladen-Doppelkeksen ... und dann so ein kleines Schiffchen drauf ... das wäre doch niedlich ...

Aber wie gesagt ich hatte Pech ... nirgends…