Direkt zum Hauptbereich

Gugelhupf – das Magazin des Dr. Oetker Back-Clubs 4/2012


Hallo, endlich ist es wieder soweit, das Dr. Oetker Magazin „Gugelhupf“ 4/2012 ist da …

Hüstel … nein, es kam nicht heute, es liegt eher schon einige Tage hier bei mir! 
 



Natürlich öffne ich es sofort bei Erhalt und blättere es einmal durch – aber wenn ich es nicht gleich in die Küche trage und die Zutaten auf meinen Einkaufszettel schreibe – tja, dann liegt es halt so da und schreit: „Bitte, bitte schau mich noch mal an!“

Doch bevor ich euch davon mehr erzähle, ist hier die Auflistung, was der Backclub dieses Mal mitgeschickt hat.




  • 1 Flyer – Unsere Käsekuchen
  • 1 Päckchen Bourbon Vanille Soße – ohne Kochen
  • 1 Katalog 2012/13 der Dr. Oetker Kollektion
  • 1 Blatt Von Mitglied zu Mitglied
    Das ist die Austauschbörse für Back-Club-Mitglieder


Ich bin schon sehr gespannt auf die Vanille-Soße, da ich bisher immer das fertige Produkt aus dem Kühlregal gekauft habe. Doch diese hält sich meistens nur sehr kurz und so ein Beutel auf Vorrat ist viel praktischer …
wenn es denn schmeckt … Hat das schon jemand von euch getestet?!




So nun zum Magazin …
Mit folgendem Satz wurde das Heft ja angekündigt:

Passend zum sportlichen Großereignis zelebrieren wir die englische Tea-Time.“

Für mich Romantiker genau das Richtige. Die Bilder sind perfekt – ja so ist „Teatime“ in „good old England ...“
Die Rezepte sind vielseitig … von sehr lecker klingenden Schoko-Scones über Pork-Pie, Englischer Früchtkuchen, hitverdächtigen Vanille-Frucht-Streuselchen, bis hin zu den Five-o´clock-Tea-Sandwiches.




Eigentlich sollte man bei Letzteren das Brot selber backen, da habe ich mich aber doch für die gekaufte Toastbrot-Variante entschieden …
Ich hoffe Hr. Dr. Oetker kann mir das verzeihen …

Liebevoll habe ich aus blauem Tonpapier mit Hilfe von meinem rot-weiß gestreiften Tacky Tape kleine Union Jack Fahnen gebastelt. Aus der untersten Ecke der Autokiste meines Sohnes habe ich dann noch einen Doppeldecker-Bus raus geangelt, so konnte ich meine Sandwiches stilecht fotografieren.




Aber auch die anderen Themen im Gugelhupf-Magazin sprechen mich in dieser Ausgabe an.

Z.B. der Artikel „pack die Badehose ein“ ist eine witzige Idee mit guten Rezepten.

Interessant klingt auch das Rezept von den „Pflück-Schnecken“, das sind in einer Springform gebackene Hefeschnecken mit 2 verschiedenen Füllungen. Diese eignen sich besonders gut als Beilage bei Grillgerichten.

Viele Kuchenrezepte sind dabei die sehr interessant klingen, wie z.B. Johannisbeer-Baiser-Schnitte und Mandarinen-Käsekuchen.

Der Artikel über kulinarische Geschenke war ein weiteres Highlight. Die Foto´s 
zu diesem Artikel sind rund um wunderschön. Dazu gibt es drei Rezepte – eingelegtes Gemüse, Heidelbeer-Frischkäse-Törtchen und ein Rezept für ein Parisienne-Brot mit Kräuterbutter …


London - Foto´s mit dem IPod fotografiert - bei Philipp M. dem tollsten Teenager den ich kenne ;-)


Genug geschwärmt … in 2 Stunden wird die Eröffnungsfeier im ZDF übertragen – ich liebe dieses Spektakel …

Apropos – Spektakel, bald habe ich hier auf meinem Blog 500 Leser … Wahnsinn …

Jetzt suche ich noch einen Sponsor, damit ich das gebührend feiern kann.

Na, Hr. Dr. Oetker wäre das etwas für sie – wo ich ihr Gugelhupf-Magazin soooooo gelobt habe?!

Oder gibt es vielleicht eine andere Firma, die mich mit einer kleinen Verlosung unterstützen möchte? Hier ist meine Mail-Adresse:


So, nun gehe ich meinen Platz auf der Couch erkämpfen, damit ich in der ersten Reihe bei der Eröffnungsfeier sitze …

Bis bald
eure Jutta

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

DIY ... Kresse-Osterhasen

Um es mal wieder gleich vorweg zu sagen: "Ich hasse es mit Toilettenpapierrollen zu basteln!"
Diese grauen Pappröhren gehören von Anfang an zu meinem Beruf als Erzieherin ...
Das Geld ist in den Kita´s knapp, also versuchen wir mit so günstigen Material wie möglich, die Kreativität der Kinder anzuregen. Upcycling ist ja schön und gut ... doch um etwas schönes daraus herzustellen, braucht man trotzdem Geld für anständige Kleber, Farben und Bastelmaterial ... Das Betteln bei den Eltern nach Spiel- und Beschäftigungsgeld, empfinde ich als lästig. Viel lieber hätte ich einen bestimmten Betrag vom Träger der Einrichtung, monatlich auf das Kindergartenkonto überwiesen. Das nur so am Rande bemerkt ...



Doch jetzt zur DIY ... Kresse-Osterhasen ...
Ich habe zwei Ohren aus dem oberen Teil der Toilettenpapierrollen geschnitten. Der untere Teil wurde mit vier ca. 3 cm langen Schnitten unterteilt, damit vier gleich große Seiten für den Boden entstehen. Diese dann wie bei einer Schachtel zusammen…

Eine Party am See ...

Eine Party am See sollte es in diesem Jahr für unser Geburtstagskind sein.

Denn wenn man ein Teenie ist, weiß man genau was man will ... und Eltern Bespaßung 
ist absolut out ...!!!

Okay ich habe verstanden ... seufz ...




Der Kompromiss war ein Begrüßungs "sweet-table" Zuhause ... 

Geschenke auspacken ...man will ja nicht alles mit an den See und dann wieder mit nach Hause schleppen ...
Und dann ab an den See ...

Beim "sweet-table" gab es die Lieblingstorte und die gewünschten Schoko-Brownies ... 
und ein paar Süßigkeiten. Die gehören doch auch bei Teenies dazu ... oder?! 


Im vergangen Jahr gab es überall Zuckerschiffchen zu kaufen.  Diese wollte ich unbedingt haben ... was bin ich die halbe Stadt danach ab gerannt?
Mit dem Ergebnis, dass es die Dinger nirgends gab ...

Doch in meinen inneren Auge sah ich sie immer ... blauen Fondant auf Schokoladen-Doppelkeksen ... und dann so ein kleines Schiffchen drauf ... das wäre doch niedlich ...

Aber wie gesagt ich hatte Pech ... nirgends…