Gugelhupf – das Magazin des Dr. Oetker Back-Clubs 4/2012


Hallo, endlich ist es wieder soweit, das Dr. Oetker Magazin „Gugelhupf“ 4/2012 ist da …

Hüstel … nein, es kam nicht heute, es liegt eher schon einige Tage hier bei mir! 
 



Natürlich öffne ich es sofort bei Erhalt und blättere es einmal durch – aber wenn ich es nicht gleich in die Küche trage und die Zutaten auf meinen Einkaufszettel schreibe – tja, dann liegt es halt so da und schreit: „Bitte, bitte schau mich noch mal an!“

Doch bevor ich euch davon mehr erzähle, ist hier die Auflistung, was der Backclub dieses Mal mitgeschickt hat.




  • 1 Flyer – Unsere Käsekuchen
  • 1 Päckchen Bourbon Vanille Soße – ohne Kochen
  • 1 Katalog 2012/13 der Dr. Oetker Kollektion
  • 1 Blatt Von Mitglied zu Mitglied
    Das ist die Austauschbörse für Back-Club-Mitglieder


Ich bin schon sehr gespannt auf die Vanille-Soße, da ich bisher immer das fertige Produkt aus dem Kühlregal gekauft habe. Doch diese hält sich meistens nur sehr kurz und so ein Beutel auf Vorrat ist viel praktischer …
wenn es denn schmeckt … Hat das schon jemand von euch getestet?!




So nun zum Magazin …
Mit folgendem Satz wurde das Heft ja angekündigt:

Passend zum sportlichen Großereignis zelebrieren wir die englische Tea-Time.“

Für mich Romantiker genau das Richtige. Die Bilder sind perfekt – ja so ist „Teatime“ in „good old England ...“
Die Rezepte sind vielseitig … von sehr lecker klingenden Schoko-Scones über Pork-Pie, Englischer Früchtkuchen, hitverdächtigen Vanille-Frucht-Streuselchen, bis hin zu den Five-o´clock-Tea-Sandwiches.




Eigentlich sollte man bei Letzteren das Brot selber backen, da habe ich mich aber doch für die gekaufte Toastbrot-Variante entschieden …
Ich hoffe Hr. Dr. Oetker kann mir das verzeihen …

Liebevoll habe ich aus blauem Tonpapier mit Hilfe von meinem rot-weiß gestreiften Tacky Tape kleine Union Jack Fahnen gebastelt. Aus der untersten Ecke der Autokiste meines Sohnes habe ich dann noch einen Doppeldecker-Bus raus geangelt, so konnte ich meine Sandwiches stilecht fotografieren.




Aber auch die anderen Themen im Gugelhupf-Magazin sprechen mich in dieser Ausgabe an.

Z.B. der Artikel „pack die Badehose ein“ ist eine witzige Idee mit guten Rezepten.

Interessant klingt auch das Rezept von den „Pflück-Schnecken“, das sind in einer Springform gebackene Hefeschnecken mit 2 verschiedenen Füllungen. Diese eignen sich besonders gut als Beilage bei Grillgerichten.

Viele Kuchenrezepte sind dabei die sehr interessant klingen, wie z.B. Johannisbeer-Baiser-Schnitte und Mandarinen-Käsekuchen.

Der Artikel über kulinarische Geschenke war ein weiteres Highlight. Die Foto´s 
zu diesem Artikel sind rund um wunderschön. Dazu gibt es drei Rezepte – eingelegtes Gemüse, Heidelbeer-Frischkäse-Törtchen und ein Rezept für ein Parisienne-Brot mit Kräuterbutter …


London - Foto´s mit dem IPod fotografiert - bei Philipp M. dem tollsten Teenager den ich kenne ;-)


Genug geschwärmt … in 2 Stunden wird die Eröffnungsfeier im ZDF übertragen – ich liebe dieses Spektakel …

Apropos – Spektakel, bald habe ich hier auf meinem Blog 500 Leser … Wahnsinn …

Jetzt suche ich noch einen Sponsor, damit ich das gebührend feiern kann.

Na, Hr. Dr. Oetker wäre das etwas für sie – wo ich ihr Gugelhupf-Magazin soooooo gelobt habe?!

Oder gibt es vielleicht eine andere Firma, die mich mit einer kleinen Verlosung unterstützen möchte? Hier ist meine Mail-Adresse:


So, nun gehe ich meinen Platz auf der Couch erkämpfen, damit ich in der ersten Reihe bei der Eröffnungsfeier sitze …

Bis bald
eure Jutta

Kommentare

Beliebte Posts