Direkt zum Hauptbereich

Joghurt selbstgemacht … und dabei Plastikmüll vermeiden #Werbung


#Werbung - ich habe das Buch kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen ...

Mailand war für mich wirklich eine Reise wert …
Viele schöne Erinnerungen habe ich mir mitgebracht …
Aber auch eine Erinnerung, die mich sehr zum Nachdenken gebracht hat.

Wir waren noch keine halbe Stunde gelandet … und die ersten Kilometer außerhalb des Flughafens gefahren, da viel uns der viele Plastikmüll am Straßenrand auf.
Was für eine SCHANDE …
So eine tolle Landschaft und dann der ganze Müll.

Es entwickelte sich ein Gespräch zwischen meiner Freundin und mir, dass uns das Thema „Plastikmüll“ auch zu Hause sehr beschäftigt.
Ärgerlich sind z.B. Salatgurken die in Plastikfolie eingeschweißt sind …
Oder Spülmaschinen-Tabs … es gibt tatsächlich noch Firmen, die jedes einzelne Tab in einer Plastikfolie verpacken!!!
Beide Produkte kaufe ich nicht mehr so verpackt!!!





Dabei will ich das Plastik nicht verteufeln ... Ich denke es ist okay, wenn diese Gegenständer einfach sehr lange benutzt werden, so wie meine bunten Plastik-Löffel.

Ich selber ärgere mich aber zum Beispiel über die Menge an Joghurt-Becher, die bei uns in der Woche anfallen und dann zum Wertstoff gebracht werden müssen …
Ein Teenager ist meistens gleich zwei Stück leer.
Bei großen 500g Bechern bleibt immer ein Rest, der dann vor sich hingammelt.
Klar könnte ich auch Joghurt in kleinen Gläsern kaufen … aber auch die müssen wieder recycelt werden.

Meine Freundin sagte dann, dass sie früher mal einen Joghurtbereiter hatte.
Am Anfang fand ihre Familie, die selbstgemachten Joghurts sehr lecker … 
Doch irgendwann war ihnen der so hergestellte Naturjoghurt zu „eintönig“ …

Noch Tage nach diesem Gespräch, arbeitet es in mir …
Es muss doch möglich sein, guten Joghurt selbst herzustellen …?!
Dazu dann Fruchtsoßen anbieten … und dadurch den Naturjoghurt interessant machen.





Sicherlich ahnt ihr es schon …
Eine Woche nach der Reise habe ich mir einen Joghurtbereiter gekauft.
Ich war in drei Elektroläden, bis ich einen gefunden habe.

Zweimal habe ich jetzt schon selber Joghurt hergestellt.
Es ist soooooooooooooo einfach …
Ein Liter H-Milch und ein Becher 150g Naturjoghurt mit dem Schneebesen verrühren.
Die so entstanden Flüssigkeit auf die 7 Gläser des Joghurtbereiters verteilen.
In 10 Stunden … ich mache das immer über Nacht … entsteht ein einfacher und gut schmeckender Naturjoghurt.



Für alle die sich mit dem Thema Joghurt und Milch näher Beschäftigen wollen, habe ich noch einen Buch-Tipp.
Beim Verlag BUSSE COLLECTION habe ich das Buch „MILCH“, von Annie Bell“ gefunden.

Die Ernährungswissenschaftlerin hat ein tolles Buch über dieses Kalzium-haltige Lebensmittel geschrieben.
Es gibt viel Hintergrundwissen zu den Themen:

·        Milch
·        Butter
·        Käse
·        Sahne
·        Joghurt
·        Laktoseunverträglichkeit

Dazu gibt es noch über 100 Rezepte, rund um die Milch.






Das Buch bekommt ihr wie immer bei eurem Lieblingsbuchhändler oder HIER bei Amazon.
Mein Joghurtbereiter ist übrigens von der Firma Servin und hat im Laden 37,99 € gekostet.



Ich selber teste jetzt den Joghurtbereiter und versuche viele einfache und schmackhafte Rezepte zu entwickeln.
Natürlich halte ich euch gerne auf dem Laufenden.
Wer hat den von euch Erfahrungen mit dem Joghurtbereiter? Oder gute Tipps?
Bitte schreibt sie mir …
Vielleicht können wir so gemeinsam etwas Gutes für die Umwelt tun, was auch noch phänomenal schmeckt …

Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta


Dieser Post enthält #Affiliate Links.
Ich verdiene an dieser Verlinkung ein paar Cents bei Amazon, falls du darüber bestellst. Ich selber kaufe aber lieber im Einzelhandel, um die Läden vor Ort zu unterstützen.
Der Link ist als Service für meine Leser gedacht.

Kommentare

 

DIY ... Kresse-Osterhasen

Um es mal wieder gleich vorweg zu sagen: "Ich hasse es mit Toilettenpapierrollen zu basteln!"
Diese grauen Pappröhren gehören von Anfang an zu meinem Beruf als Erzieherin ...
Das Geld ist in den Kita´s knapp, also versuchen wir mit so günstigen Material wie möglich, die Kreativität der Kinder anzuregen. Upcycling ist ja schön und gut ... doch um etwas schönes daraus herzustellen, braucht man trotzdem Geld für anständige Kleber, Farben und Bastelmaterial ... Das Betteln bei den Eltern nach Spiel- und Beschäftigungsgeld, empfinde ich als lästig. Viel lieber hätte ich einen bestimmten Betrag vom Träger der Einrichtung, monatlich auf das Kindergartenkonto überwiesen. Das nur so am Rande bemerkt ...



Doch jetzt zur DIY ... Kresse-Osterhasen ...
Ich habe zwei Ohren aus dem oberen Teil der Toilettenpapierrollen geschnitten. Der untere Teil wurde mit vier ca. 3 cm langen Schnitten unterteilt, damit vier gleich große Seiten für den Boden entstehen. Diese dann wie bei einer Schachtel zusammen…

Was bringt mir Minimalismus als „normaler Mensch“?

#Werbung für „weniger ist mehr“, für bewusstes aussortieren  von Dingen die man nicht mehr benötigt und  mit deren Verkauf man schnell und einfach Geld verdienen kann
Hände hoch … wer muss alles einen Haushalt auflösen, weil er selber umzieht oder weil ein geliebter Mensch nicht mehr in seinen 4 Wänden wohnen kann? Meine Mama lebt seit über zwei Jahren glücklich im Pflegeheim. HIER habe ich schon mal darüber berichtet. Einen Haken gibt es daran leider. Die Kosten. Monatlich 1000,00 € selber zuzahlen, dass schafft meine Mama nicht mit ihren kleinen Renten. Also verkaufen wir gerade ihr Haus. Ein Käufer ist zum Glück schon gefunden und wir hoffen dass alles reibungslos klappt.
Seit mehreren Monaten räumen wir nun das Haus aus. Das ist nicht so einfach, wenn man als einzige Tochter über 120 km entfernt wohnt.
Mit jedem Wochenende, an dem wir diesen Haushalt auflösen, wird mir bewusst wie belastend Besitz für einen selber und die Nachkommen sein kann. Denn es kann nicht alles ins Pflegeheim mitgenommen…

Oh … schon wieder eine Osteridee … „Porzellan-Ostereier-Plätzchen“

#Werbung für vielleicht die schönsten Oster-Plätzchen,  die ich jemals mit der Hilfe von  Papierprägeschablonen gemacht habe.
Ich liebe es, mit Freunden am Wochenende gemütlich zu Frühstücken.
Die Kinder spielen und wir Erwachsenen sitzen bei mehreren Tassen Kaffee gemütlich zusammen.
Vergangen Sonntag waren wir eingeladen.
Unsere Aufgabe war es die Brötchen mitzubringen … da wir ja eh aus dem Haus mussten … kein Problem …
Klar, dass wir ein paar Frühlingsblumen und Süßigkeiten für die Gastgeber als Mitbringsel dazu kauften.

Doch irgendwie wollte ich noch etwas Besonderes mitbringen.
Gut sollte es vorzubereiten sein und hübsch aussehen auch noch …
Und dann kam ich auf die Idee Plätzchen zu backen, die wie aus feinstem Nymphenburger Porzellan aussehen …




MEIN bewährtes Butterplätzchen-Rezept von HIER, wurde mit ein paar Tropfen Zitronenöl abgewandelt. Daraus wurden Zitronen-Ostereier-Plätzchen gebacken.

Damit diese wie feines Porzellan aussehen, habe ich weißen Fondant gekauft.
Dieser wurde mit etwa…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Ostern mit Huhn … mal ein anderes Osternest …

Wie viele Osternester ich schon im Leben mit Kindern gebastelt habe? Keine Ahnung … In diesem Jahr war mir überhaupt nicht der Sinn nach einem klassischen Osternest. Überhaupt sollte es schnell, einfach und dennoch originell sein …


Entstanden sind ruckzuck Tüten-Hühner. Gefüllt mit österlichen Leckereien …
Und da die Hühner als Dankeschön an liebe Freunde verschenkt wurden, kam die ganze Hühnerschar in einen mit Stroh ausgelegten Korb. Ein paar bunt gefärbte Eier dazu …  Fertig ist das österliche Geschenk.


Ich wünsche euch ein wundervoll sonniges Frühlingswochenende. Wir genießen hier die erste Woche der Osterferien und freuen uns auf das  kommende Oster-Wochenende.


Bis bald, liebe Grüße, Jutta