Ich habe die entspannte Vorweihnachtszeit gefunden …


#Werbung

Heute ist der 5. Dezember und schon höre ich die ersten Frauen folgenden Satz sagen:
„Ach wenn doch schon Weihnachten vorbei wäre …“
Wenn ich nach frage warum?
Dann höre ich folgende Gründe:

·        Es macht so viel Mühe die ganzen Geschenke zu kaufen
·        Die Geschenke zu verpacken
·        Die Weihnachtspost zu erledigen
·        Plätzchen zu backen
·        Die Wohnung zu putzen
·        Die Weihnachtsdeko auf zu stellen
·        Die Berge an Lebensmittel für die Feiertage einzukaufen
·        usw …

Nun ... ein wirkliches Patenrezept habe ich dafür ehrlich gesagt auch nicht …
Denn jeder macht sich seinen Stress selbst!


Ich kann da gut mitreden, wenn ich da an die vergangenen Jahre denke.
Doch endlich ich bin auf die innerliche „Anspruchs-Bremse“ gestiegen.

Das heißt folgendes:

·        Ich habe frühzeitig mit den Geschenken angefangen und Gutscheine gehören in diesem Jahr zu meinen Favoriten, da sie alle schnell Online zu kaufen sind.
·        Beim Verpacken lasse ich mir von meinem Mann helfen. Er reicht mir die Klebestreifen und hält an den Stellen wo ich eine dritte Hand brauche. Dabei ein nettes Gespräch und das Verpacken klappt ganz nebenbei.
·        Ich schreibe schon Jahre lang nicht mehr jede einzelne Karte mit der Hand.
Zum einen habe ich keine schöne Handschrift und zum anderen … vieles wiederholt sich …
Also schreibe ich am PC einen Weihnachtskartentext für alle. Dieser wird ausgedruckt und in die Karten geklebt. Platz für einen persönlichen Satz lasse ich dabei immer. Außerdem unterschreiben wir alle, so sind auch diese Karten persönlich.
·        Weniger Plätzchen sind mehr … ich liebe schnelle Rezepte …
Dabei hat sich das neue Spritzgebäckrezept sehr bewährt.
Nicht mal eine Stunde habe ich für 2 Bleche an Zeit gebraucht.
·        Mein Haus ist immer sauber, dass Besuch kommen kann.
An den Weihnachtsfeiertagen muss es nicht noch sauberer sein!
Wer achtet beim Anblick vom Weihnachtsbaum schon auf die Fenster, die vor 6 Wochen geputzt wurden? Ich nicht!
·        In diesem Jahr habe ich meinen Weihnachtsschmuck aussortiert. Weniger ist mehr, also stelle ich meinen Schwippbogen auf, der Weihnachtsbaum wird geschmückt. Die Eingangstüre bekommt einen Türkranz und das Treppengelände bekommt auch einen festlich dekorierten Kranz … Fertig.
·        An Heiligabend gibt es bei uns eine besondere Brotzeit mit Fisch und Käse … meistens ist das so viel, dass wir die nächsten Tage davon essen können. Am 1. Weihnachtsfeiertag gehen wir essen. Zum Kaffee gibt es Stollen und Plätzchen die schon im Haus sind. Und am 2. Weihnachtsfeiertag gibt es Entenbrust mit Knödel und Rotkohl. Die Entenbrust und Rotkohl sind schon gekauft … Getränke füllt mein Mann frühzeitig auf.






Klingt entspannt?
Es ist entspannt … und genügend Zeit die Vorweihnachtszeit zu genießen.
Zum Beispiel mit dem schönen Buch „Weihnachten in den Bergen“ von Callwey.

Einmal Weihnachten inmitten verschneiter Berge, gepuderzuckerten Bäumen und in absoluter Ruhe feiern. Festliche Dekoration, alpine Interior-Ideen, weihnachtliche Rezepte und dazu diese ganz besondere Stimmung fühlen – all das transportiert dieses Weihnachtswohnbuch. In stimmungsvollen Texten wird der Leser mitgenommen in diese einzigartige Weihnachtswelt. Vielseitige DIY- und Bastel-Ideen sowie traumhafte Berg- und Winter-Fotografien, die großformatig für weihnachtliche Atmosphäre sorgen, runden dieses Buch ab.






Die Rezepte der gesunden Trüffel und das Spritzgebäck ausprobiert.
Beide Leckereien essen wir sehr gerne.
Mich hat besonders die schnelle Zubereitung ohne „Schnickschnack“ begeistert …
So bleibt viel Ruhe für entspannte Stunden in der Vorweihnachtszeit,

Bis Sonntag
herzliche Grüße,
Jutta

Beliebte Posts