Direkt zum Hauptbereich

Ich war eine Wurstdose ... DIY Lettering


Auf was für Ideen man so kommt, wenn man mehr Zeit Zuhause verbringt ...

Aktuell können wir nicht mit unserem Wohnmobil verreisen, Besuche bei der Verwandtschaft fällt aus und euch die Kontakte zu den Freunden sind extrem eingeschränkt.

Also fröne ich meinem Hobby und lese sehr viel.
Halte dabei die Augen offen für Dinge die das Leben schöner Machen.

Vom Verlag südwest+ habe ich mir ein paar Bücher ausgesucht.
Heute stelle ich euch das Buch von Lise Hellström "Lises Lettering" vor.


Handlettering ganz individuell

Handletterings sind trendige Statements, doch oftmals bleibt die Individualität auf der Strecke, wenn man Schriften abpaust und zu sehr an der Vorlage hängt. Lise Hellström legt Wert darauf, dass man den Perfektionismus ablegt und stattdessen seinen eigenen Stil entwickelt. Sie zeigt, welche Schriftentypen es gibt, welche Stifte und Papiere sich für welches Projekt eignen und wie man sein eigenes Handlettering aufbaut und dekoriert. Zeitgleich ermutigt sie dazu, Schriften selbst zu entwerfen und Karten, Poster, T-Shirts und sogar Tattoos nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten. Ganz nebenbei vermittelt sie auf diese Weise auch ihre Lebensphilosophie, sich nicht verbiegen zu lassen und mutig den eigenen Weg zu gehen.





Während ich so durch das Buch blättere und die unterschiedlichen Schriften bewundere finde ich eine Doppelseite mit der Frage "UND WAS NUN?".

Irgendetwas kommt mir bekannt vor ...
Stimmt ich habe die gleiche Hose vor einigen Jahren bei H&M gekauft!
Das belustigt mich kurz und dann schweifen meine Gedanken wieder zu der Frage "UND WAS NUN?!"
Darunter steht: "wie man auf eigene Faust weiterkommt".
Auch das kommt mir bekannt vor.
Wie oft habe ich schon mit dem Thema "Lettering" beschäftigt und merke keine Verbesserung.

Ja wie kommt man mit seiner Handschrift weiter?
Ich habe eine ungeheurere "KLAUE".
Meine Schrift ist kaum zum entziffern ...
Weiter weg von "glamourösem" Schriftbild ist kaum eine andere Handschrift als meine ...

Und doch ziehen mich schön beschriftete Dinge immer wieder an ...
Also was tun?

Normalerweise greife ich beim Beschriften zu einem meiner 2 Beschriftungsgeräten.
Zur Not kann man auch etwas mit Drucker ausdrucken ...
Aber wie schreibt man mit der Hand schön?

Nun ... wie so oft ... Übung ... Übung ... Übung ...
Doch da fehlt mir oft die Geduld ...




Und überhaupt ...
Was soll ich überhaupt beschriften?



Vor den Wertstoff-Containern hatte ich die Erleuchtung :-)

Gerade als ich eine leere Wurstdose in der Hand hielt um sie im Metall-Container zu entsorgen, kam ich ins Nachdenken.
Von außen ist die Dose Gold und innen weiß lackiert.
Sie sieht richtig "hochwertig" aus.
Eigentlich viel zu schade zum wegwerfen ...
Eine 2. Dose befand sich noch im Mülleimer ...
Den Rest entsorgte ich schnell.

Doch die zwei Dosen nahm ich wieder mit Nachhause.
Setzte mich an den Tisch und machte ein paar Schreibübungen.
Eigentlich sind meine "Druckbuchstaben" ganz manierlich, dachte ich mir ...
Und so kam es, das ich 2 Sätze auf weiße Papierstreifen schrieb und diese auf die Wurstdosen aufklebte.

Ein Teelicht kam hinein und fertig sind meine neuen "Windlichter" ...

P.S. Ja ... die kleine Dose kennt ihr wirklich schon ...
        Letzte Woche durfte sie kurz meine leckeren Plätzchen präsentieren.
        Dafür eignen sich die beschrifteten Dosen auch.
        HIER ist der LINK ... wer nochmal nachschauen möchte.

Herzliche Grüße,
Bis bald
Eure Jutta





Kommentare

  1. Liebe Jutta, ohh ich bin auch sooo oft fasziniert vom Handlettering, habe keine schlechte Handschrift, aber nicht so unbedingt im Dekostyle, lach. Es hilft wirklich nur, üben,üben, üben, ... nur den Spruch "Was nicht tötet, härtet ab" den überhör ich mal, denn den hat mein Lateinlehrer zuuuu oft gesagt!
    Sei ganz lieb umarmt,
    eine gute Woche, bis dann
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi ... in diesem Sinne ... auch dir einen guten Start in die neue Woche ... Bin gespannt wie es nächste Woche weiter geht.
      Es bleibt spannend.

      Löschen
  2. Liebe Jutta,
    die Dosen haben sich sehr hübsch gemacht! Handlettering ist eine sehr schöne und beruhigende Sache ;O) Hab mein Übungsheft auch hier liegen :O)
    Hab einen schönen und freundlichen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße , Claudia ♥️

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzbelehrung, *

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du HIER in meiner Datenschutzerklärung:
https://designbygutschi.blogspot.de/p/blog-page.html
und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige … Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?! Wird ein Geldbetrag gesammelt , ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“ Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft , mit dem der in den Ruhestand G ehende sich etwas Besonderes gönnen soll … So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall , suchten wir nach etwas individuellen. Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein. So , jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist … Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft. Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt … Die Vorgaben waren folgende: ·          das Hobby unserer Kollegin „Golf“ ·          der Wohnort unserer Kollegin ·          Ideen zur Freizeitgestaltung Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in

Weihnachtsgrüße

Heute gibt es nur einen ganz kurzen Post von mir … denn Heute ist Heiligabend … Zeit für Besinnlichkeit … Zeit für die Familie … Zeit für Freunde ... Mit den Bildern meiner Weihnachtskarten schicke ich euch liebe Grüße und bedanke mich für eure Treue und eure freundlichen Worte die ihr steht´s für mich und meinen Blog habt. Ich wünsche euch ein frohes Weihnachtsfest – genießt die Feiertage. Bis bald, liebe Grüße, Jutta

How Wonderful ... Cosy Times

  Während die Blätter unter meinen Füssen bei jedem Schritt durch den Wald rascheln, entspanne ich mich vom herausfordernden Alltag. Ich habe das Gefühl jeder einzelne Schritt bringt meine Gedanken von den Aufgaben des Alltags weg. Gleichzeitig komme ich immer mehr im "Hier und Jetzt" an. Im Yoga-Kurs haben wir diese "Geh-Meditation" gelernt. Eine Übung die ich liebend gerne in der Mittagpause bei schönem Wetter mache, oder bewusst am Abend - nach einem anstrengenden Tag. Zuhause kuscheln wir uns in Decken, trinken große Mengen Tee, schauen NetFlix und lassen es uns gut gehen. Am Zeitungskiosk entdeckte ich ich die ersten Weihnachts-Zeitschriften. Ich kann da einfach nicht widerstehen und habe die ersten Hefte schon gekauft. Es ist herrlich zu sehen, wie andere Ihre Wohnungen und Häuser stimmungsvoll für Weihnachten dekorieren. Es gibt viele Inspirationen zum verpacken der liebevoll hergestellten Weihnachtsgeschenke. Tipps für Reiseziele ... (da dachte bei der Produ

Rosenküchle ... so schön altmodisch ...

#Werbung für den Flohmarkt besuch,  weil man dort so schöne alte Dinge finden kann  wie ein altes  "Rosenküchle-Eisen" Im Sommer fand ich durch Zufall ein "Rosenküchle-Eisen" ... Das heißt ich fand so ein Ding ... was ich schon öfters gesehen habe, aber nicht wusste  was das genau ist. Doch dieses Mal wusste die Verkäufern wie es geht und hat es mir genau erklärt ... Man nehme:   150 g Mehl 1 Tasse Milch 1  Ei 1 Tüte Vanillinzucker 35g Zucker 1 Prise Salz   Palmfett Puderzucker   Mehl, Milch, Ei, Vanillinzucker und Salz miteinander verrühren, den Teig  eine Stunde ruhen lassen . Das Fett erhitzen, dann das Eisen eintauchen. Nun das heiße Eisen halb in den Teig tauchen, dann schnell zurück ins heiße Fett  zum Ausbacken geben. Vorsichtig den Teig mit Hilfe eines Schaschlik-Hölzchen lösen. Dauer nach Gefühl, das Gebäck soll goldgelb werden. Zum Auskühlen auf Küchenpapier legen, evtl. mit Puderzucker bestäuben und se