Rhabarberauflauf


Bei Rhabarber scheiden sich die Geister. Die Einen finden ihn lecker und die Anderen machen einen großen Bogen darum.
Mein bestes Rhabarber Rezept habe ich schon viele Jahre. Die Mischung mit den süßen Birnen mildert die Säure des Rhabarbers. Der absolute Clou an diesem Rezept ist die Kokos-Kruste. Hierbei muss ich immer besonders aufpassen, das diese nicht vor dem Servieren schon abgezupft wird!



Fruchtmasse:
400g Rhabarber in Würfel schneiden
1 kleine Dose Birnen (mit Saft)
etwas Zitronen- oder Orangenschale
Zimt nach Geschmackserlebnis
1/3 Tasse brauner Zucker

Alle Zutaten in eine Topf geben und ca. 10 Minuten köcheln lassen.
Dabei gelegentlich umrühren.

Teig:
1/4 Tasse Kokosflocken
3/4 Tasse Mehl mit 1 gehäuften Tl. Backpulver
2 Eßl. Zucker
2 Eier
3 Eßl. Milch
30g Butter

Diese Zutaten zu einem glatten Teig verrühren.

Leckerer Belag (das Highlight)
4 Scheiben (big) Toastbrot in Würfel schneiden
1/2 Tasse brauner Zucker
1/2 Tasse Kokosflocken
60g Butter

Die Butter im Topf schmelzen, mit dem Toastbrot, Zucker und den Kokosflocken mischen.

Eine Auflaufform einfetten. Die heiße Fruchtmasse in die Form geben.
Den Teig darauf verteilen. Die Kokos-Taostbrotwürfel darüber bröseln.
Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.
Mit Vanillesoße servieren.


Kleiner Tipp: Der Kokosbelag eignet sich auch super für alle anderern süßen Auflaufarten.

Bis bald eure
Jutta