Direkt zum Hauptbereich

Bildbearbeitungsprogramm

In der letzten Zeit wird soviel über Bildbearbeitungsprogramme auf den Blog´s geschrieben, da will ich euch gerne auch meine kleinen Erfahrungen mitteilen. Ich habe im Laufe meiner „Bloggerzeit“ gemerkt, dass gute Bilder das A und O jedes Post sind.
Doch oft stimmen die Wetterbedingungen nicht immer oder das Wesentliche des Bildes ist nicht richtig wahr zu nehmen. Leider habe ich auch nur eine normale Kompaktkamera von Canon, die zwar gut ist – aber ich komme halt damit doch immer wieder an meine Grenzen. Hier seht ihr das Bild meiner alten Gießkanne vor und nach der Bearbeitung.





Mit dem Adobe Photoshop bearbeite ich meine Bilder. Oft stelle ich nur die Helligkeit und den Kontrast ein. Zum Schluß stelle ich noch den betreffenden Ausschnitt - frei - und schon habe ich ein besseres Bildergebnis.

Eure Jutta

Kommentare

  1. Hallo Jutta,

    ich arbeite auch am liebsten mit Photoshop - da kann man wirlich tolle Sachen machen. Mir gefallen deine Bilder immer gut!!

    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh liebe Jutta..
    ich habe auch PS aber ich komm leider fast gar nicht damit zurecht ;O(
    Deine Bilder sind sehr schön..
    eine tolle und sonnige Woche.. ggggglg Susi

    AntwortenLöschen
  3. ich habe PhotoImpakt und bearbeite nur meine Fotos damit. Bei manchen Fotos nehme ich den Weißabgleich, sieht dann immer viel besser aus.

    Gruß Regina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jutta,
    da musst ich gleich grinsen - ich mach es nämlich genauso.
    ...und ich find, unsre Bilder mit den kleinen Cams brauchen sich nicht verstecken.

    lieben Gruß
    maria

    AntwortenLöschen
  5. Super toll ich mach das zwischendurch auch super gerne - und wenn man Zeit hätte könnte man wohl die tollsten Bilder daraus zaubern LG Gaby

    AntwortenLöschen
  6. hallo jutta,
    es ist wirklich erstaunlich, was man mit photoshop so alles machen kann :) wirklich schön das bild!
    glg rike

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Käsekuchen Pur … Ohne Boden und Ohne Schnickschnack …

Kaum ein Kuchenrezept gibt es in so vielen verschiedenen Varianten, wie den Käsekuchen … Jede Familie hat da sicherlich auch ihr Lieblingsrezept …
Bei uns kam der Käsekuchen in den letzten Jahren dann aber kaum noch auf den Tisch. Woran das lag? Keine Ahnung …



Im Sommer waren wir auf der wunderschönen Terrasse vom Bayrischen Hof, in München. Von dort oben hat man einen tollen Blick über die Münchner Innenstadt. Zugegeben, der Kaffee ist dort natürlich viel teurer als in der Fußgänger Zone … aber es lohnt sich. Dort oben aßen meine Männer einen gigantisch guten American Cheese Cake … Seit diesem Tag, darf es auch bei uns zuhause wieder Käsekuchen geben.
Ich selber habe schon immer am liebsten nur die Quarkmasse beim Käsekuchen gegessen. Rosinen, Apfelstücke und auch den Kuchenrand fand ich dabei störend.
Von einer Kollegin, habe ich ein Käsekuchen-Rezept „mit ohne“ alles bekommen. Dieses Rezept wird eigentlich mit Topfen zubereitet … Ich habe es etwas abgewandelt und verwende lieber Quark mit 40% F…

Manchmal muss ein Neuanfang sein …

Gabi vom BLOG „Get Lucky“ hat in ihrem Neujahrs-Post HIER folgendes geschrieben:
Dieses Kreativsein trägt mich auch über Zeiten hinweg, in denen nicht alles optimal läuft, gerade auch das Stricken ist mein Yoga.
Genau so ist das auch für mich … PUNKT!!!
Dabei bin ich beim Handarbeiten genauso langfristig interessiert wie in allen anderen Bereichen in meinem Leben. Das heißt … ich setzte mir etwas in den Kopf und dann bleibe ich so lange an der Sache, bis es zu meiner Zufriedenheit erledigt ist. Im wirklichen Leben ist das für meine Mitmenschen manchmal etwas anstrengend … Auf der anderen Seite schätzen sie diese Eigenschaft an mir, weil sie sich auf mich verlassen können …
Das neue Jahr aber prüft mich gerade sehr mit meiner Standfestigkeit und so besinne ich mich zum Ausgleich auf „mein“ Yoga … Ich gehe regelmäßig in meine geliebten Yoga-Stunden UND gönne mir zuhause viele Pausen mit dem Stricken …




Vielleicht erinnert ihr euch noch an den Post, von DIESEM Tuch, dass ich damals gestrickt habe.
Au…