Direkt zum Hauptbereich

Sonntag ist „Kuchenzeit“





Die ersten Äpfel sind reif. Dieses Jahr scheint ein „Apfeljahr“ zu werden. Dick hängen die Äpfel zu Haufen an den Bäumen, so daß diese sich unter der schweren Last biegen.
Was liegt da näher als den Bäumen zu helfen und die reifen Äpfel zu pflücken? Am Vormittag haben wir eine kleine Radtour gemacht und Äpfel mitgebracht.





Mitte Juli habe ich mit diesem Teig schon einen Aprikosenkuchen gebacken. Aufgrund der Nachfragen ist nun hier das Rezept für den einfachen Rührteig. Es ist aus dem "Zwergenstübchen - Backbuch".  Der Kuchen schmeckt auch sehr gut mit Kirschen oder Zwetschgen oder mit Streusel....





Zuerst werden die Äpfel geschält und entkernt. Ich bin begeistert was für ein Aroma diese ersten Äpfel haben. Natürlich werden dabei ein paar Apfelspalten genascht – egal wir haben ja genügend. Außerdem mussten wir uns die schönsten Äpfel mit großer Mühe (klettern, strecken) erobern. Mit diesem Wissen schmecken sie doppelt so gut!






Ich habe das Rezept für die Obstkuchenform gedrittelt, damit der Teig nicht über den Rand läuft.







Jetzt muß er nur noch auskühlen und dann lassen wir ihn uns schmecken.
Ich wünsche euch noch einen guten Start in die neue Woche.

Eure Jutta

Kommentare

  1. Liebe Jutta,
    lecker... meine Mama hat früher auch ganz oft einen solchen Apfelkuchen mit dieser Apfelsorte ("Kornäpfel" glaub ich sagen wir da) gebacken...
    Bei mir gibt es eine Apfeltarte!
    Ich finde auch, Sonntag ist Kuchentag!
    ♥ Doris

    AntwortenLöschen
  2. Mmm, this looks tasty :)

    Happy Sunday!
    Signe

    AntwortenLöschen
  3. Lecker, liebe Jutta! Apfelkuchen geht immer (so lang er ohne Rosinen ist) :-)

    Hab einen schönen Restsonntag und einen schönen Wochenstart.
    Viele liebe Sommergrüße von Sandra

    AntwortenLöschen
  4. danke für das rezept:-)))

    herzliche grüße barbara

    AntwortenLöschen
  5. Oh liebe Jutta du hast so recht-bei uns ist Sonntag auch immer Kuchenzeit. Lg Bea

    AntwortenLöschen
  6. Oh so lecker, Apfelkuchen meine Lieblingsmehlspeise.
    Sei ganz herzlich gegrüßt und eine wunderschöne Woche.
    Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jutta,

    ...wollte bloß mal schnell nach langer Zeit mal wieder gaaaaaanz liebe Grüße schicken;-))

    Ursula

    AntwortenLöschen
  8. Ich liebe dieses Apfelkuchenrezept, es geht so schnell und schmeckt soooo lecker!

    LG
    Annette

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Weihnachtsgrüße

Heute gibt es nur einen ganz kurzen Post von mir … denn Heute ist Heiligabend … Zeit für Besinnlichkeit … Zeit für die Familie … Zeit für Freunde ...


Mit den Bildern meiner Weihnachtskarten schicke ich euch liebe Grüße und bedanke mich für eure Treue und eure freundlichen Worte die ihr steht´s für mich und meinen Blog habt.
Ich wünsche euch ein frohes Weihnachtsfest – genießt die Feiertage.



Bis bald, liebe Grüße, Jutta

Kreidesterne auf dem Weg – DIY von Melanie

Eine der bezauberndsten Weihnachtsideen fand ich im vergangen Jahr bei Melanie. Nach dem bis zum 13. Dezember 2016 noch kein Schnee gefallen war, kam sie mit ihrer Familie auf die tolle Idee. Sterne mit Hilfe einer Schablone und Kreidespray auf den Weg zum Haus zu zaubern … Schnell kommt dabei eine weihnachtliche Stimmung auf.



Der Weg zum Haus sieht so wunderschön aus … Diese Idee mache ich sehr gerne in diesem Jahr nach. Danke liebe Melanie, dass ich diese tolle DIY hier in meinem Blog-Adventskalender zeigen darf.
HIER ist der Link zu dem Blog von Melanie „Meine grüne Wiese“ und zu dem tollen Post.

Bis morgen liebe Grüße, Jutta

Ein toller Tag mit meinem neuen Loop …

Heute darf ich die Gewinnerin des großen TOPP Blogger-Adventskalender bekannt geben … Das ist auch der Grund, warum der Post heute etwas später online gegangen ist ... Doch bevor es soweit ist, will ich euch unbedingt von unserem tollen Ausflug nach Augsburg erzählen.
Zu fünft fuhren wir mit dem Bayern Ticket nach Augsburg. Wir hatten dort zwei Ziele …
Zuerst nahmen wir an einer Brauereiführung teil. Ich war zuerst echt skeptisch, da Bier ja nicht so meins ist … Aber ich muss euch sagen … ich war sowas von begeistert, dass ich mich spontan dazu entschieden habe, euch davon hier auf dem Blog zu berichten. Wir hatten DIESE Führung mit anschließender Brotzeit und Verkostung gebucht.





Das Gebäude sieht von außen nicht gerade ansprechend aus, dafür waren wir umso mehr angetan vom inneren der Gaststätte. So ein schönes modern eingerichtetes Wirtshaus findet man nicht oft. Gleich im Eingangsbereich gibt es einen Bierladen … mit allerlei Spezialitäten, wie z.B. Biermarmelade …




Für mich war es die erste …