Direkt zum Hauptbereich

Rumtopf




Schon vor einiger Zeit habe ich angefangen einen Rumtopf anzusetzen. Ich wollte etwas für uns, für Weihnachten haben und ein paar kleine Gläser voll zum verschenken.




Leider habe ich keinen Rumtopf aus Steingut oder ähnlichen Material. Auf dem Flohmärkten habe ich schon oft danach gesucht, aber nie einen wirklich schönen gefunden.
Meine Freundin Anita meinte, daß ich auch ein Glas nehmen könnte, wenn es luftdicht schließt und dann kühl und dunkel steht.









Beim Einkaufen in der Metro entschied ich mich für eins der größten Einweckgläser (5l), irgendwie schaute es dort in der Menge nicht so riesig aus.
Zu Hause angekommen, füllte ich gleich die erste Schicht Brombeeren mit Zucker und Rum ein.
Was soll ich sagen?! Die drei Schälchen Brombeeren waren in dem Glas fast nicht zu sehen – gerade der Boden war bedeckt...
Ich habe mich bei der Größe des Glases satt verschätzt ...
Da mußte ich also weitere Brombeeren einkaufen.





Inzwischen sind in den Rumtopf noch Himbeeren, Blaubeeren und Zwetschgen gewandert. Dabei wird es dann auch bleiben. Ich habe mich dafür entschieden nur die Früchte zu nehmen, die ich wirklich gerne mag.





So jetzt hoffe ich, daß ich genügend Abnehmer für mein in Alkohol eingelegtes Obst finde und nicht alles mit meinem Mann alleine essen muß – HICKS.





Habt ihr ein Rezept für mich, wozu der Rumtopf gut schmeckt?!
Ich hätte ihn sonst einfach nur zu Vanilleeis serviert oder auch mal mit Sekt aufgegossen?!
Ich wäre euch echt dankbar für Rezept-Ideen.

Liebe Grüße
eure Jutta


Kommentare

  1. Übrigens auch Sauerkirschen eigenen sich wunderbar. So mache ich den Rumtopf immer. und ich lege noch ein paar Vanilleschoten mit rein - das gibt ein ganz feines zusätzliches Aroma. Und dann ist er auch superlecker schlicht pur getrunken - und es sieht dann witzig aus, wenn die Früchte zusätzlich im Glas schwimmen - die fischt man dann mit dem Pieker, Löffel, oder Kuchengabel raus. Glaub mir, der wird alle werden und er hält ja auch lange - durch den Alkohol wird ja nichts schlecht.
    Herzliche Grüße
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jutta,

    habe leider kein Rezept für dich würde den Rumtopf aber gerne mal probieren. Liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
  3. WIe wäre es wenn du ein Kuchen mit einige Tropfen bepinseln würdest? oder für ein Tee???Oder für ein winterliches Tiramisú???GLG colores

    AntwortenLöschen
  4. Also ich würde mich als Abnehmer gerne anbieten - ich liiiiebe Rumtopf! Ich hatte mal eine Variante als Rumtopfcrêpes! Lecker! Ein einfacher Crêpes mit den Früchten innen drin serviert! Als Nachtisch oder solo ein Genuss!

    Alles Liebe Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Mmmh, lecker. Meine Tante macht solch einen Rumtopf auch jedes Jahr.
    Ich habe zwar kein Rezept zur Hand, aber angeblich lässt's sich mit den Früchten gut backen!
    GGLG,
    Duni

    AntwortenLöschen
  6. Hallo ihr Lieben, ihr seid ja schnell mit den Antworten.
    Tolle Ideen sind ja da schon dabei. Die Idee von Jacqueline die Flüssigkeit als Likör anzubieten gefällt mir sehr gut. Colores meinte ein Paar Tropfen in den Tee - HICKS - da verblasst bestimmt jeder Jägertee dagegen - Super, ach ja und die Idee mit der Tiramisu finde ich genial. Crêpe sind auch bestimmt Lecker - danke Sylvia.
    Die liebe Duni hatte die Idee mit den Früchten im Kuchen, ob da mein geliebtes Rührteigrezept geeignet ist?!
    Danke für eure Tipps
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Was für ein Spaß, dass Sie schaute zu mir. Wünschen Ihnen einen schönen Wochenende. Umarmungen von Maria

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta,
    ich hab schon seit ewigen Zeiten keinen Rumtopf mehr bekommen, falls du niemand findest der den Allohol mit dir gemeinsam vernichtet, ich biete mich sehr gerne an, wohnst ja glaub ich nicht so weit weg! :-).
    Zu gebackenen Waffeln übrigens auch genial!!!!
    Alles Liebe Tatjana

    AntwortenLöschen
  9. ohhhh ich liebe Rumtopf.. bei uns ist es immer Traditon am 1. ADvent den erssten zu geniessen..
    Liebe Jutta. ich wüsche dir nen schönen Abend..
    gggggggggglg Susi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jutta,
    auch ich habe wieder Rumtopf angesetzt. Er ist voll bis oben hin und ich freue mich schon auf den 1. Advent, denn ab da darf er getrunken werden. Ich fülle eine Sektschale mit ca. 4 EL Rumtopf und gieße dann trockenen Sekt darauf. Lecker!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  11. Och, ich nehme Dir gerne was ab :-)

    Zu Pfannkuchen schmecken die Früchte sehr gut oder auch einfach pur oder zu Pudding, Gries, Milchreis. Wie lecker!!!!!!!!!

    LG Gela

    AntwortenLöschen
  12. Huhu, also ein wirklich gutes Rezept für Rumtopf kenne ich leider auch nicht, meine Eltern machen den auch ab und zu und dann muss ich auch Vanilleeis mit .... probieren, und danach bin ich immer ziemlich beschwipst... bin leider gar kein Rum-Fan :) Ich hoffe, Du findest noch ein gutes Rezept.
    Liebe Grüße,
    Kilchen

    AntwortenLöschen
  13. Hmmmmmmmmm .... Rumtopf .... Lecker! Meine Mama hat den früher auch immer gemacht. Ich hab leider auch keinen Topf mehr, aber die Idee mit dem Glas ist natürlich auch sehr gut!

    Rumtopf ist übrigens sehr lecker zu Vanilleeis ;O)

    Für Rezepte schau doch aml auf Chefkoch.de, da findest Du etliche Rezepte mit Rumtopf ;O)

    Ich wünsch Dir einen tollen Start ins Wochenende!
    ♥ Liebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Oh lecker, lecker. Wenn der so schmeckt wie er aussieht kann ich nur noch *hicks* sagen:-)
    Leider habe ich noch gar keine Rumtopferfahrung (warum eigentlich????) aber ich bin schon gespannt, wie du ihn verwenden wirst.
    Liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  15. Wie lecker, ich glaube ich muß unbedingt mal vorbei kommen:-)

    Schönes Wochenende, Sylke

    AntwortenLöschen
  16. Ohhhh wie lecker!!!!!
    Ich wünsche dir ein herrliches Wochenende
    LG♥-Doris

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Jutta,
    ich habe ein Rezept für einen Nachtisch mit Rumtopf, das sich 'Sturm im Wasserglas' nennt.(Quelle: Lilo Wanders in 'Das perfekt Promi Dinner' - ich oute mich....)
    Pumpernickel in ein Dessertglas bröseln, darauf Rumtopf geben, darauf Sahne sprühen. Das ganze 2-3 mal wiederholen. Je nachdem, wie Deine Gefäße aussehen...
    Klingt zugegebenermaßen merkwürdig, schmeckt aber wirklich lecker. Vor allem, wenn es etwas Zeit hatte, durchzuziehen.
    Gruß
    Martina

    AntwortenLöschen
  18. Oh meine Liebe,
    das sieht la lecker aus.Am liebsten mag ich die Kirschen aus dem Rumtopf.Hab schon lange keinen mehr angesetzt,weil ich ihn allein geniessen muss.
    Dir ein schönes Wochenende ,alles Liebe Sabine

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Jutta,


    mhhh, wie lecker. Schon so lange wollen wir das mal wieder machen.
    Ich würde das Glas noch dunkel einpacken, sicher ist sicher.

    Und eigentlich kann man das zu fast allen süßen Speisen dazu essen.

    *wink*
    Betty

    AntwortenLöschen
  20. Irgendwie gehen mir Deine Post immer durch die Lappen; ich habe schon 3 x auf regelmäßig lesen geklickt, aber Deine Post erscheinen nicht in meiner Leseliste ! Auf eine Neues ! GLG Sabrina

    AntwortenLöschen
  21. sonnenblume hat gesagt:
    Ich hab da eine Idee Hicks wenn er lang genug hält.ich hab ja noch eine
    Gutschrift.Kannst du mal einen weniger
    "gehaltvollen" Post verfassen
    Deine sonnenblume

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

DIY ... Kresse-Osterhasen

Um es mal wieder gleich vorweg zu sagen: "Ich hasse es mit Toilettenpapierrollen zu basteln!"
Diese grauen Pappröhren gehören von Anfang an zu meinem Beruf als Erzieherin ...
Das Geld ist in den Kita´s knapp, also versuchen wir mit so günstigen Material wie möglich, die Kreativität der Kinder anzuregen. Upcycling ist ja schön und gut ... doch um etwas schönes daraus herzustellen, braucht man trotzdem Geld für anständige Kleber, Farben und Bastelmaterial ... Das Betteln bei den Eltern nach Spiel- und Beschäftigungsgeld, empfinde ich als lästig. Viel lieber hätte ich einen bestimmten Betrag vom Träger der Einrichtung, monatlich auf das Kindergartenkonto überwiesen. Das nur so am Rande bemerkt ...



Doch jetzt zur DIY ... Kresse-Osterhasen ...
Ich habe zwei Ohren aus dem oberen Teil der Toilettenpapierrollen geschnitten. Der untere Teil wurde mit vier ca. 3 cm langen Schnitten unterteilt, damit vier gleich große Seiten für den Boden entstehen. Diese dann wie bei einer Schachtel zusammen…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Ideal zum Mitbringen bei Festen und Feiern - Zitronen-Macarons

Im Mai 2017 habe ich das erste Mal Macarons gebacken. Ich gebe zu … ich hatte einen „heiden“ Respekt davor. Perfekt waren die ersten Macarons bei weitem nicht, aber geschmeckt haben sie traumhaft gut.
Als wir nun zu einer Feier eingeladen waren, wurde ich gebeten wieder Macarons zu backen. Die kleinen runden Teile sind ideal für jedes Dessert-Buffet.
Mein Macarons-Rezept habe ich HIER von Gabriela. Die Nutella-Füllung ist ein Traum!!! Meine Männer lieben sie … die kleinen verführerischen Gebäckstücke.
Das Rezept von Gabriela habe ich verdoppelt, entstanden sind so 29 Schoko-Macarons. Viel zu wenige für eine Feier mit über 40zig Gästen.




Also habe ich eine zweite Variante ausprobiert. Ich habe Zitronen-Macarons dazu gebacken. Einfach statt Nutella wurde Lemon Curd und etwas geriebene Zitronenschale in die Creme gegeben.


Hier kommt jetzt das Rezept der Macarons von Gabriela, mit meiner kleinen Änderung in Zitronen-Macarons (ca. 30 Stück):

140 g geschälte, gemahlene Mandeln 2 x 100 g Puderzucker 100 g …