Direkt zum Hauptbereich

Edinburgh und Umgebung




 
Edinburgh ist die älteste Partnerstadt von München, daß ist aber nicht der wirkliche Grund warum wir unseren Herbsturlaub dort verbracht haben.
Mein Mann wollte schon immer mal nach Schottland und nach dem ich mich zum Glück davon überzeugen ließ, stand der Reise nichts mehr im Wege.
Unser Hotel lag super zentral, so konnten wir vieles zu Fuß erreichen.




Am ersten Tag ging es gleich auf die Burg hinauf und in die Grünanlage „Princes Street Gardens“ mitten in der Stadt. Beeindruckend ist dort das Denkmal für Sir Walter Scott (1771-1832) einem Schriftsteller, der sehr viel für das Ansehen der Schotten in der Welt getan hat. Wer mehr über ihn erfahren möchte, dem empfehle ich es HIER bei Wikipedia nachzulesen.







Direkt an den Park schließt sich ein tolles Einkaufsgebiet an. In der Princes Street und George Street sind viele namhafte Läden wie z.B. Laura Ashley, Marks & Spencer, Cath Kidston, Lakeland (Alles für Muffin´s und Cupcake´s – so was habe ich noch niiiiiieeee gesehen!) … und viele tolle Läden mehr.












Sind das nicht tolle Bilder von Jenners, dem älteste Kaufhaus in Edinburgh?
Zum Schluß der Aufzählung will ich noch einen weiteren besonderen Landen an dieser Stelle erwähnen: „Paperchase“ - ein Papierladen mit allem was das Herz begehrt. Ich sage nur „masking tape“ und davon eine ganze Wand … !!!






Natürlich haben wir uns nicht nur in Cafe´s und Shop´s aufgehalten, wir haben z.B. gelernt wie Whisky gebrannt wird. „The Scotch Whisky Experience“ ist ein Museum der besonderen Art. Mit Hilfe moderner Technik begibt man sich in einem Fass auf eine Erkundungsreise: „Vom Wasser und Gerste zum Whisky“. Wir haben uns für die kleine Tour mit einem Whisky als Geschmacksprobe entschieden. Für Kinder gibt es eine Kostprobe von „Irn Bru“ auch ein schottisches Nationalgetränk, nur ohne Alkohol.

Tja, und dann ratet mal wen wir gesehen haben ;-)
Nessie – leider nur gemalt …



Wir haben die weite Fahrt auf uns genommen – genau genommen sind wir durch die schottischen Highlands bis Loch Ness gefahren.






Dort haben wir uns die Ruine Urquhart Castle angesehen und eine Bootstour auf dem See gemacht. Nur leider hat sich die echte Nessie nicht blicken lassen … ! Von Edinburgh aus und wieder zurück waren das stolze 650 km an einem Tag!





Ich hoffe ihr habt bis hierher durchgehalten. Natürlich habe ich auch während meines Urlaubs an den Blog gedacht. Von meiner Reise, bin ich voll mit Weihnachtsgeschenken und vielen Ideen die umgesetzt werden wollen, zurückgekommen.

Ich plane einen Blog-Adventskalender, mit vielen Ideen für die Weihnachtszeit. Selbstverständlich enthält der Kalender auch ein Blog-Candy mit einem kleinen Schatz aus Edinburgh.
Also wenn ihr dabei sein wollt, ich würde mich sehr freuen.
Wer den Adventskalender nicht verpassen möchte, kann sich gerne hier eintragen:




Eure Jutta

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

DIY ... Kresse-Osterhasen

Um es mal wieder gleich vorweg zu sagen: "Ich hasse es mit Toilettenpapierrollen zu basteln!"
Diese grauen Pappröhren gehören von Anfang an zu meinem Beruf als Erzieherin ...
Das Geld ist in den Kita´s knapp, also versuchen wir mit so günstigen Material wie möglich, die Kreativität der Kinder anzuregen. Upcycling ist ja schön und gut ... doch um etwas schönes daraus herzustellen, braucht man trotzdem Geld für anständige Kleber, Farben und Bastelmaterial ... Das Betteln bei den Eltern nach Spiel- und Beschäftigungsgeld, empfinde ich als lästig. Viel lieber hätte ich einen bestimmten Betrag vom Träger der Einrichtung, monatlich auf das Kindergartenkonto überwiesen. Das nur so am Rande bemerkt ...



Doch jetzt zur DIY ... Kresse-Osterhasen ...
Ich habe zwei Ohren aus dem oberen Teil der Toilettenpapierrollen geschnitten. Der untere Teil wurde mit vier ca. 3 cm langen Schnitten unterteilt, damit vier gleich große Seiten für den Boden entstehen. Diese dann wie bei einer Schachtel zusammen…

Eine Party am See ...

Eine Party am See sollte es in diesem Jahr für unser Geburtstagskind sein.

Denn wenn man ein Teenie ist, weiß man genau was man will ... und Eltern Bespaßung 
ist absolut out ...!!!

Okay ich habe verstanden ... seufz ...




Der Kompromiss war ein Begrüßungs "sweet-table" Zuhause ... 

Geschenke auspacken ...man will ja nicht alles mit an den See und dann wieder mit nach Hause schleppen ...
Und dann ab an den See ...

Beim "sweet-table" gab es die Lieblingstorte und die gewünschten Schoko-Brownies ... 
und ein paar Süßigkeiten. Die gehören doch auch bei Teenies dazu ... oder?! 


Im vergangen Jahr gab es überall Zuckerschiffchen zu kaufen.  Diese wollte ich unbedingt haben ... was bin ich die halbe Stadt danach ab gerannt?
Mit dem Ergebnis, dass es die Dinger nirgends gab ...

Doch in meinen inneren Auge sah ich sie immer ... blauen Fondant auf Schokoladen-Doppelkeksen ... und dann so ein kleines Schiffchen drauf ... das wäre doch niedlich ...

Aber wie gesagt ich hatte Pech ... nirgends…