Direkt zum Hauptbereich

Gastpost - Manuela von Selbstgemachte Dinge



Wie habe ich mich gefreut als mich Jutta fragte ob ich einen Gastpost für ihren Adventskalender schreiben möchte. Was für eine Frage - na klar mach ich das.
Da ich gerade sowieso mitten in den Adventsvorbereitungen stecke bin ich ja schon im Thema.
Süße Verführungen im Advent gibt es jede Menge. Von Plätzchen über Lebkuchen, Stollen und dann auch noch die leckeren Getränke wie Glühwein, Punsch und Feuerzangenbowle - die Zeit ist wirklich nicht zum Kalorien zählen da.
Mein Post übrigens auch nicht, denn auch ich möchte euch heute mit etwas Süßen verführen.
Ein Trio aus Orangen-Kardamom- , Zimt- und Schokoladenwaffeln mit Glühweinkirschen. Das perfekte Naschwerk zum Adventskaffee. Prima daran ist, daß alles ganz einfach gemacht ist denn ihr braucht nur einen Teig. Nicht mehr und nicht weniger.




Mein Lieblingswaffelteig:

125 g Butter, 50 g Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker, 5 Eier, 1 Prise Salz, 1 Teelöffel Backpulver und 250 ml Buttermilch
Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver untermischen und die 200 ml Buttermilch einrühren.
Den Teig in drei Schüsseln aufteilen. Für die Orangen-Kardamom Waffeln 1/2 Orange auspressen und zum Teig geben. Zesten von 1/2 Bio Orange und 1 TL Kardamom dazugeben und verrühren.
Für die Zimtwaffeln 2 EL Buttermilch und 1 TL Zimt dazugeben und verrühren.
Für die Schokoladenwaffeln 2 EL Buttermilch und 2 TL Kakaopulver dazugeben und verrühren.





Glühweinkirschen:

1 Glas (350 ml) Schattenmorellen, 300 ml etwas lieblicher Rotwein, 120 g Zucker, Glühweingewürze, 2 EL Speisestärke
Den Rotwein mit dem Zucker in einem Topf vermischen. Die Schattenmorellen abtropfen lassen und die Flüssigkeit in den Topf geben. Glühweingewürze (Zimt, Kardamom, Nelken, getr. Orangen....) in ein Gewürzei füllen und in den Topf hängen. Den Glühwein ca. 5-10 Minuten köcheln lassen. Gewürzei herausnehmen.
2 EL Speisestärke in etwas Wasser auflösen und unterrühren. Die Schattenmorellen dazu geben und alles kurz aufkochen lassen.





Jetzt ist eure Kreativität gefragt. Natürlich könnt ihr jede Menge andere weihnachtliche Variationen aus dem Waffelteig zaubern. Sicher schmeckt er auch sehr lecker mit Lebkuchengewürz und die Schattenmorellen kann man auch sehr gut gegen Zwetschgen austauschen.

Ich hoffe euch eine kleine Anregung für den Adventskaffe gegeben zu haben.

Meine Männer wollen nach meiner Backaktion jetzt jeden Sonntag Adventskaffe. Zweistimmig beschlossen *lach*.

Eine zauberhafte Weihnachtszeit.

Eure

Kommentare

  1. mhmmmm, Waffeln gehen immer - oder nicht?
    Liebe Grüsse Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Natürlich habe ich heute gleich die Waffeln getestet ... aber ich habe den ganzen Teig mit der Zimt-Variante gemacht.
    Seeeeeehr lecker.
    Danke liebe Manu für diesen schönen Post ...

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

DIY ... Kresse-Osterhasen

Um es mal wieder gleich vorweg zu sagen: "Ich hasse es mit Toilettenpapierrollen zu basteln!"
Diese grauen Pappröhren gehören von Anfang an zu meinem Beruf als Erzieherin ...
Das Geld ist in den Kita´s knapp, also versuchen wir mit so günstigen Material wie möglich, die Kreativität der Kinder anzuregen. Upcycling ist ja schön und gut ... doch um etwas schönes daraus herzustellen, braucht man trotzdem Geld für anständige Kleber, Farben und Bastelmaterial ... Das Betteln bei den Eltern nach Spiel- und Beschäftigungsgeld, empfinde ich als lästig. Viel lieber hätte ich einen bestimmten Betrag vom Träger der Einrichtung, monatlich auf das Kindergartenkonto überwiesen. Das nur so am Rande bemerkt ...



Doch jetzt zur DIY ... Kresse-Osterhasen ...
Ich habe zwei Ohren aus dem oberen Teil der Toilettenpapierrollen geschnitten. Der untere Teil wurde mit vier ca. 3 cm langen Schnitten unterteilt, damit vier gleich große Seiten für den Boden entstehen. Diese dann wie bei einer Schachtel zusammen…

Ideal zum Mitbringen bei Festen und Feiern - Zitronen-Macarons

Im Mai 2017 habe ich das erste Mal Macarons gebacken. Ich gebe zu … ich hatte einen „heiden“ Respekt davor. Perfekt waren die ersten Macarons bei weitem nicht, aber geschmeckt haben sie traumhaft gut.
Als wir nun zu einer Feier eingeladen waren, wurde ich gebeten wieder Macarons zu backen. Die kleinen runden Teile sind ideal für jedes Dessert-Buffet.
Mein Macarons-Rezept habe ich HIER von Gabriela. Die Nutella-Füllung ist ein Traum!!! Meine Männer lieben sie … die kleinen verführerischen Gebäckstücke.
Das Rezept von Gabriela habe ich verdoppelt, entstanden sind so 29 Schoko-Macarons. Viel zu wenige für eine Feier mit über 40zig Gästen.




Also habe ich eine zweite Variante ausprobiert. Ich habe Zitronen-Macarons dazu gebacken. Einfach statt Nutella wurde Lemon Curd und etwas geriebene Zitronenschale in die Creme gegeben.


Hier kommt jetzt das Rezept der Macarons von Gabriela, mit meiner kleinen Änderung in Zitronen-Macarons (ca. 30 Stück):

140 g geschälte, gemahlene Mandeln 2 x 100 g Puderzucker 100 g …

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…