Weihnachtskarten + Glückliche Gewinnerin




Heiligabend ... Er ist da ...
Strahlende Kinderaugen ...

Doch meine Augen sind in diesem Jahr eher nachdenklich ...
Seit Menschengedenken gibt es Kriege auf der Welt wegen den Religionen.




In diesem Jahr werden wir das erste Mal nicht in die Kirche gehen.
Wir wollen keine Massenveranstaltung.
Wir sind Christen aus beiden Glaubensrichtungen und fühlen uns weder in der evangelischen Kirche noch in der katholischen Kirche angenommen ...
Wir schaffen nicht mal eine Ökumene in Deutschland.
Wie soll es da Frieden unter den Weltreligionen geben, wenn schon so kleine Unterschiede 
große Hürden sind?
Wir wollen nach einem unruhigen Jahr, unsere Ruhe Zuhause genießen ...




Ein schöner Brauch in der Weihnachtszeit ist das Friedenslicht.

Mit den Foto´s meiner Weihnachtskarten und dem folgendem Gedicht, wünsche ich euch und euren Familien ein friedvolles Weihnachtsfest.



Das Friedenslicht
© Anita Menger 2015

In Bethlehem entzündet,
gereicht von Kinderhand,
beginnt es seine Reise
und zieht von Land zu Land.

Es trägt die Weihnachtsbotschaft
hinaus in alle Welt,
wo sie als Hoffnungsschimmer
in Menschenherzen fällt.

Das Friedenslicht beschwört uns:
Nehmt euren Auftrag an!
Begegnet euch in Freundschaft,
dass Frieden werden kann.

Ob Muslim, Jude oder Christ
ist hier nicht von Belang.
Zeigt euren guten Willen
und zieht an einem Strang.

Es zählt nicht Rang, noch Herkunft,
nicht Ruhm und auch nicht Geld.
Was zählt ist unser Einsatz
für Eintracht in der Welt.

Das Licht zieht weite Kreise,
es wirbt für Einigkeit.
Wenn Menschen sich verbrüdern
ist Frieden nicht mehr weit.





Bis Morgen,
liebe Grüße,
Jutta

Kommentare

Beliebte Posts