Gedicht über den Stress in der Weihnachtszeit




Die stillste Zeit

Jetzt kommt die stillste Zeit im Jahr.
Doch Mutter stöhnt, das ist nicht wahr!
Sie putzt und schmückt das ganze Haus,
doch morgen sieht`s schon wieder aus.
Backt mit der ganzen Kinderschar,
Weihnachtsplätzchen, das ist doch klar.
Doch putzen muss die Küche fein,
sie dann wieder ganz allein.

Dann packt sie die Geschenke ein,
der Weihnachtsmann, schafft´s nicht allein.
Wieso er das nicht schaffen kann,
naja, er ist wie schon der Name sagt, ein Mann,
Der braucht Hilfe von einer Frau,
das weiß die Mutter ganz genau!

Und kommt dann endlich die Heilige Nacht,
und wird die Gans in den Herd gebracht.
Weil zum Weihnachtsfeiertage dann,
kommen viele Gäste an.
Es kommen die Kinder aus der Ferne,
dies hat die Mutter ja so gerne.

Die Kerzen leuchten mit hellem Schein,
auch so schön kann Weihnachten sein.
So singt sie dann Lieder - spielt dazu Klavier,
die stillste Zeit kommt auch zu ihr!
von Christine Vetter


Hier ist mein Rezept für einen ruhigen Endspurt:

Ich setze Prioritäten, delegiere was meine Männer übernehmen können und streiche unwichtiges! 


Bedanken möchte ich mich noch bei Sonnenblume für ihren interessanten Gastautorenbeitrag von gestern. Ich finde es toll, wenn man sich als Jahrgang 38 mit dem Computer und dem Bloggen beschäftigt. Hoffentlich bin ich im Alter auch so fit.

Tja, und dann freue ich mich wirklich auf die stille Zeit. Bei mir fängt sie übrigens am ersten Weihnachtsfeiertag so richtig an.

Eure Jutta

P.S. Wer mag darf den Button "KEEP CALM IT´S ONLY CHRISTMAS" auf seinen Blog, mit dem Link zu meinem Blog, mitnehmen

Kommentare

Beliebte Posts