Linzer Torte




Heute habe ich eine Linzer Torte gebacken. Das Tolle an diesem Kuchen ist, daß er ein paar Tage durch ziehen muß und dann erst richtig schmeckt.
Somit ist schon der Kuchen für den 1. Weihnachtsfeiertag fertig.
Noch ein paar Lebkuchen und Plätzchen dazu auf den Kaffeetisch, das sollte reichen.




Die Linzer Torte paßt mit ihren Gewürzen besonders gut in die Weihnachtszeit. Normalerweise ist ein Gittermuster auf dem Kuchen, bei mir sind es Sterne.

Hier ist das Rezept für euch:


Linzer Torte

200g Mehl
1Tl. Backpulver
1TL: Zimt
1Msp. Nelkenpulver
1Pr. Salz
120g Zucker
2Päck. Vanillezucker
50g fein gehackte Blockschokolade
150g gemahlene Mandeln
1 Ei
1Eßl. Amaretto
140g Butter

ca. 200g rote Johannisbeergelee

Fett Für die Form. Mehl zum ausrollen. 2Eßl. Milch zum bestreichen.

Für den Teig das Mehl mit dem Backpulver und den Gewürzen sieben. Salz, Vanillezucker, Blockschokolade, Mandeln, Ei, Amaretto und weiche Butter zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zur Kugel formen und in Folie gewickelt mindestens 30 Minuten kühl stellen
Den Teig noch mal kurz durchkneten. 1/3 des Teiges wieder kühl stellen. Das größere Teigstück zwischen zwei Lagen Backpapier so ausrollen, das es in die Springform (23cm Durchmesser) passt. Dabei sollte die Ränder ca. 2 cm überstehen.
Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und mit dem Johannisbeergelee
Bestreichen. Den restlichen Teig etwa 3 mm dick ausrollen und Sterne ausstechen.
Diese auf die Torte legen und mit der Milch bestreichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175° etwa 30 Minuten backen. Die Torte in der Form gut abkühlen lassen. Aus der Form nehmen. Torte gut verpackt mindestens drei Tage durchziehen lassen.
Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Gutes gelingen
eure Jutta